Trägerschaft 2013

Videos

Making-of "Hinfühlen statt Wegsehen"

Kampagne 2012 Making-of

Pink Ribbon Day 2011

Pink Ribbon Gala 2011

Maite Kelly für die DEUTSCHE KREBSHILFE

„Mit aller Kraft gegen den Krebs – gemeinsam für das Leben“ – unter diesem Motto startet heute deutschlandweit die neue Kampagne der Deutschen Krebshilfe. Die Sängerin Maite Kelly, die ihre Mutter durch Brustkrebs verlor, setzt sich zusammen mit Forschern und Betroffenen für die Arbeit der Deutschen Krebshilfe ein. Auf Großflächenplakaten zeigen sie auf kraftvolle und lebensbejahende Weise, dass der Kampf gegen die Krankheit und für das Leben nur mit vereinten Kräften erfolgreich ist.

Deutsche Krebshilfe

„Es war für mich eine große Ehre als die Deutsche Krebshilfe mich gefragt hat, ob ich bei der Kampagne mitwirken möchte“, sagt Maite Kelly. „Das ist das erste Mal, dass ich mich für eine Spendenorganisation einsetze. Aber die Deutsche Krebshilfe ist wirklich wichtig, seriös und sie unterstützt die Patienten und deren Familien unheimlich“, so die Sängerin. Aus eigener Erfahrung weiß sie, wie sehr auch die Angehörigen der Patienten von der Krankheit betroffen sind. Die Kraft, mit der ihre Mutter gegen den Krebs angekämpft hat, inspirierte Maite Kelly zu ihrem Engagement.

Die großflächigen Plakate der Kampagne sind vom 23. November bis 2. Dezember 2011 in bundesweit 671 Städten zu sehen. „Mit diesen Plakaten wollen wir Betroffenen und Angehörigen Kraft geben, die schwere Zeit mit der Krankheit zu überstehen“, sagt Gerd Nettekoven, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krebshilfe. „Wir wollen aber auch die Bürger auffordern, mit aller Kraft den Kampf gegen Krebs zu unterstützen“, so Nettekoven. Im Mittelpunkt der Kampagne steht eine aufmerksamkeitsstarke Geste: Die geballte Faust visualisiert die Stärke und die gebündelte Kraft. Sie symbolisiert die Leitidee, mit vereinten Kräften gegen die Krankheit zu kämpfen.

Neben der Sängerin Maite Kelly haben sich zwei Forscher und ein Betroffener mit seiner Tochter für die Kampagne zur Verfügung gestellt. Sie zeigen zwei weitere Perspektiven auf die Krankheit: Albert, 65 Jahre alt, erkrankte an Lymphknotenkrebs. Er und seine Tochter Janine stehen stellvertretend für viele tausend Betroffene und Angehörige in Deutschland, deren Leben vom Krebs beeinträchtigt ist. „Ich glaube an den medizinischen Fortschritt und die positive Wirkung einer optimistischen Einstellung“, sagt Albert. Wichtig ist für ihn aber auch die Unterstützung, die er immer wieder von seiner Familie erfahren hat.

www.mit-aller-kraft.de