Skip to main content

Pink Ribbon Radtour 2019 | 09.09.2019 bis 22.09.2019

Das Tour-Tagebuch

Unser Team führt ein Tour-Tagebuch, darin gibt es auch schon vor dem Start viele wichtigen Informationen:

  • Adressen aller Hotels zum Treffen des Teams
  • Tagesberichte und viele Bilder während der 14-tägigen Tour

Es wäre wunderbar, wenn ihr uns auf einem der Tagesabschnitte begleiten würdet! Doch bitte bedenkt - im Jahr 2019 ist es eine sehr sportliche Tour mit höheren Durchschnittsgeschwindigkeiten.

Das Pink Ribbon Team startet jeweils um 09:30 Uhr auf die angegebene Tagesetappe. Kommt einfach mit eurem Fahrrad zum angegebenen Hotel = Treffpunkt und fahrt ein paar Kilometer mit dem Team gemeinsam. Vielleicht kennt ihr ja einen schönen Streckenabschnitt in eurer Heimat, den unser Team unbedingt sehen sollte. 

Betreuung unseres Teams

Die Pink Ribbon Radlerinnen und Radler werden in diesem Jahr durch „naturella - Praxis für Naturheilmedizin und ganzheitliche Physiotherapie“ aus Schwebheim bei Schweinfurt in Unterfranken betreut. Bei stets über 120 Kilometern pro Tag und teilweise herausfordernden Höhenunterschieden haben wir uns für die diesjährige Tour dazu entschieden, unser Team nicht nur durch ein Begleitfahrzeug, sondern auch durch regelmäßige Physiotherapie am Abend zu unterstützen.

Susanne Troll, Inhaberin von "naturella", hat sich bereit erklärt, diese Aufgabe im Ehrenamt zu übernehmen.

Die Praxis hat ihren Sitz in einem Vorort von Schweinfurt, in der Mitte von Deutschland. Das kleine Örtchen Schwebheim gilt als Kräutergarten von Unterfranken und so bezieht auch die Praxis ihre Kräuter für die umfangreichen Behandlungen stets regional. Und das hat sich inzwischen herumgesprochen. Patienten aus ganz Deutschland und vielen angrenzenden Ländern suchen die Praxis regelmäßig auf. In enger Kooperation mit unterschiedlichen Fachärzten wird hier der Mensch in seiner ganzen Individualität betrachtet und wahrgenommen. Dieses Zusammenspiel zwischen Schulmedizin und Naturheilmedizin sowie die menschliche und offene Zuwendung aller Therapeuten der großen Naturheilpraxis tragen zum internationalen Erfolg bei. Und es gibt ein Motto: Uns gibt es nur offline.

naturella - Praxis für Naturheilmedizin und ganzheitliche Physiotherapie
Mittlere Heide 34
97525 Schwebheim
Telefon: 09723 9370131

Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung und senden einen lieben Dank nach Schwebheim.

Unser Team stellt sich vor:

Cathleen

Herkunftsort:
Aindling in Bayern

Interessen:
Radfahren, Bergsteigen, Bienen, Feuerwehr, Lesen

Warum ich an der Pink Ribbon Radtour teilnehme:
Weil ich meinen Beitrag zu mehr Aufmerksamkeit zu einem sehr wichtigen Thema leisten möchte, mit sympathischen Menschen einen besonderen Weg zurücklegen will - und weil ich einfach gerne mit dem Rad fahre.

Mein Motto:
Das Beste, was wir auf der Welt tun können, ist Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeifen lassen. (Don Bosco)

Klaus

Herkunftsort:
Heidelberg

Interessen:
Sport (Wintersport, Radfahren, dies & das), Kunst, meine Freunde, Faulenzen

Warum ich an der Pink Ribbon Radtour teilnehme:
Wie beinahe jeder Mensch in Deutschland habe ich auch Freundinnen, die betroffen sind. Vor allem aber ist's die Freude am gemeinsamen Aktivsein, verbunden mit der sinnvollen Sache, weshalb ich gerne wieder dabei bin.

Mein Motto:
Mit beiden Beinen fest im Leben stehen ist toll; vor allem, wenn man eigentlich nur noch anderthalb hat ;-)))

Sven

Herkunftsort:
Zwickau in Sachsen

Interessen:
Sport, Lesen, Schreiben, Serien gucken

Warum ich an der Pink Ribbon Radtour teilnehme:
Weil ich einen besonderen Weg mit besonderen Menschen gehen möchte, weil ich das Radfahren liebe und in sieben Jahren Pink Ribbon Radtour wirkliche Freunde gefunden habe.

Mein Motto:
Du musst den Berg annehmen.

Foto: BOLD Hotel München Zentrum

Eintreffen | Sonntag 08.09.2019 | Hotel

Heute treffen die Teammitglieder in ihrem ersten Hotel ein. Und da uns das BOLD Hotel schon unterstützt hatte, freuen wir uns umso mehr, erneut hier sein zu dürfen. Bis Sonntag, den 22.09.2019 wird das Team in diesem Jahr eine enorme Strecke zurücklegen. Die komplette Schleife von München über Hamburg und zurück nach Konstanz. Mit knapp 2.000 Gesamtkilometern und durchschnittlichen Tagesetappen von ca. 140 km eine echte Herausforderung für Mensch und Material. So wird das Team ständig von einem Begleitwagen unterstützt und eine Physiotherapeutin überwacht am Abend die körperliche Leistungsfähigkeit.

Wir bedanken uns für dieses Engagement der Teammitglieder - ihr seid spitze! Ein lieber Dank geht auch an eure Familienmitglieder, die während der Radtour ohne euch auskommen müssen.

Wir freuen uns sehr auf das Hotel in München.

Ankunft 08.09.2019

Hotel: BOLD Hotel München Zentrum

Foto: BOLD Hotels München
Foto: BOLD Hotels München

Tag 1 | 09.09.2019 | Montag - Treffpunkt für Mitradler

Startort: München
Hotel: BOLD Hotel München Zentrum | Lindwurmstr. 70A  | 80337 München | 089 2000159 2244 | booking(at)bold-hotels.com | www.bold-hotels.com/hotel-muenchen.html

Abfahrt: 09:30 Uhr am Hotel

Schon im Jahr 2017 hat uns die Hotelgruppe der BOLD Hotels in München unterstützt. In diesem Jahr starten wir erneut in München und für das Team der BOLD Hotels stand fest: Wir unterstützen euch gerne ein zweites Mal. Wir freuen uns riesig, denn wir waren hier gern zu Gast und fühlten uns herzlich Willkommen. Ein stylisches Zuhause auf Zeit, das ist das Motto der BOLD Hotels. "Wir wollen nicht exklusiv, sondern inklusiv sein, nicht extravagant, sondern außergewöhnlich, nicht kühl, sondern sinnlich. Unsere Gestaltung setzt einen klaren ästhetischen Akzent, mit einer Atmosphäre, in der man sich wohlfühlt." Dazu gehört auch ein Eichenholzparkett und Fußbodenheizung in den schönen Zimmern. Dem können wir noch hinzufügen - fast alle Zimmer haben einen Balkon und es gibt ein wirklich leckeres Frühstück. Und ja, unsere Räder parken sicher in der Hotelgarage. 

Ans Team der BOLD Hotels - Danke für die Unterstützung und eure offene, sympathische Art.

Die Etappe von München nach Nördlingen können Sie zum Nachfahren downloaden oder per QR-Code-Scan direkt auf Ihr Mobilgerät laden. Folgen Sie einfach dem Link und wählen Sie Ihre Wunschetappe aus:

https://planung.schleifenroute.org/de/tour/rennrad/pink-ribbon-tour-2019-etappe-1-von-14-muenchen-noerdlingen-muenchen/38063237/

Tagesbericht 09.09.2019

Ein gelungener Start für Heldentaten im BOLD Hotel München
Regenpause oder Pausenregen? Egal.
Regenpause oder Pausenregen? Egal.
In Aichach wurde das Team von Cathleens Arbeitskollegin Katja und ihrem Sohn Tristan angefeuert „Ich dachte, ihr startet gar nicht bei dem Wetter“, war sie baff.
In Aichach wurde das Team von Cathleens Arbeitskollegin Katja und ihrem Sohn Tristan angefeuert „Ich dachte, ihr startet gar nicht bei dem Wetter“, war sie baff.
Ein motzender Sven in Motzenhofen
Ein motzender Sven in Motzenhofen
Das Pink Ribbon Radteam vor dem Start in München - mit Besuch der Stadträtin Dorothea Wiepcke. 
Von links nach rechts: Kristina Schreiner (BOLD Hotel), Klaus Rother (Pink Ribbon Radteam), Dorothea Wiepcke (Stadträtin München), Thorsten Kopp (Pink Ribbon Radteam), Sven Frommhold (Pink Ribbon Radteam), Cathleen Witzenberger (Pink Ribbon Radteam), Vivien Ostmann (BOLD Hotel)
Das Pink Ribbon Radteam vor dem Start in München - mit Besuch der Stadträtin Dorothea Wiepcke.
Von links nach rechts: Kristina Schreiner (BOLD Hotel), Klaus Rother (Pink Ribbon Radteam), Dorothea Wiepcke (Stadträtin München), Thorsten Kopp (Pink Ribbon Radteam), Sven Frommhold (Pink Ribbon Radteam), Cathleen Witzenberger (Pink Ribbon Radteam), Vivien Ostmann (BOLD Hotel)
 

„Start für Heldentaten“ stand auf der Tafel im Frühstücksraum des BOLD Hotels München, dem ersten Domizil des Pink Ribbon Radteams 2019. So passend können Zufälle manchmal sein, denn heute starteten unsere ganz persönlichen Helden Cathleen, Sven und Klaus sowie unser erster Mitradler Thorsten (herzlich Willkommen im Team!) ihre Radtour im Zeichen der pinken Schleife durch ganz Deutschland. Der Tag begann vielversprechend mit einer morgendlichen Stärkung im unglaublich netten Hotel und einem sehr freundlichen Treffen mit Dorothea Wiepcke, Stadträtin der Stadt München. Sie freut sich: „Ich habe heute das Radteam von Pink Ribbon Deutschland sehr gerne hier in München begrüßt und auf ihren langen Weg durch Deutschland verabschiedet. Die Brustkrebs-Aufmerksamkeit ist eine gesellschaftlich so bedeutsame Angelegenheit. Es braucht einfach immer wieder positive Impulse und Erinnerungen daran, wie wichtig die Früherkennung ist. Auch ich selbst habe spontan gecheckt, wann ich eigentlich meinen nächsten Vorsorgetermin habe. Ich wünsche den engagierten Radlerinnen und Radlern in den nächsten 2 Wochen eine gute und erfolgreiche Fahrt für die gute Sache!“

Und dann hieß es auch schon: Auf geht’s! Bei ziemlich miesem Wetter startete die erste Etappe von München nach Nördlingen. Nachdem Sven mit Unterstützung des passenden bayerischen Dorfes — Motzenhofen — mal richtig geschimpft hatte, hörte der Regen zum Glück nach ca. 75 km endlich auf. Auch den ersten platten Reifen gab es heute bereits, aber da dies ja die achte und nicht die erste Pink Ribbon Radtour ist, war unser Team für alle Herausforderungen gewappnet. 

Glücklich und geschafft trafen dann alle nach rund 135 km Strecke in Nördlingen ein und freuen sich schon auf die Begegnungen der nächsten Tage. 

Ankunft: Nördlingen

Hotel: 2nd Home Hotel

Foto: 2nd Home Hotel Nördlingen
Foto: 2nd Home Hotel Nördlingen

Tag 2 | 10.09.2019 Dienstag - Treffpunkt für Mitradler

Startort: Nördlingen
Hotel: 2ND HOME HOTEL GMBH | Luntenbuck 9 | 86720 Nördlingen | 09081 2729 330 | info(at)2ndhomehotel.de | www.2ndhomehotel.de

Abfahrt: 09:30 Uhr

"Organische Oberflächen aus naturbelassenem Holz und Leder, Kontraste aus modernem Beton und elegantem Stahl verleihen dem Hotel einen design-orientierten Charme und erfrischende Leichtigkeit. Die Räume des 2nd Home Hotel sind hell, klar und reduziert gestaltet und bieten entspannten Komfort zum Zurücklehnen." Und die Zimmer haben hervorragende Betten. Im 4. Stock gibt es, mit schönem Blick auf die Schwäbische Alb, ein kleines aber feines Saunamodul. Genau richtig nach anstrengenden Tourtagen. Das Hotel wird übrigens auch im Bett & Bike Führer kommuniziert. Wir danken für die spontane Zusage und die tolle Unterstützung, unser Team für eine Nacht aufzunehmen.

Die Etappen von Nördlingen nach Würzburg können Sie zum Nachfahren downloaden oder per QR-Code-Scan direkt auf Ihr Mobilgerät laden. Folgen Sie einfach dem Link und wählen Sie Ihre Wunschetappe aus:

https://planung.schleifenroute.org/de/tour/rennrad/pink-ribbon-tour-2019-etappe-2-von-14-noerdlingen-wuerzburg-muenchen-/38079318/

Tagesbericht 10.09.2019

Vor dem Start in Nördlingen. V.l.n.r.: Markus Landenberger-Schneider (2 Bürgermeister Nördlingen), Sven Frommhold (Pink Ribbon Radteam), Cathleen Witzenberger (Pink Ribbon Radteam), Doris Hihn (Geschäftsführerin 2nd Home Hotel), Ivana Fischer (Pink Ribbon Radteam), Thorsten Kopp (Pink Ribbon Radteam), Klaus Rother (Pink Ribbon Radteam)
Die Sonne kam raus, als wir auf Familie Mulders trafen.
Unser Begleitfahrer Klaus (vorn) fährt immer mal ein paar Kilometer mit dem Rennrad mit uns mit, hier kurz nach Steinsfeld.
Der Main ist erreicht. Gruppenbild in Sommerhausen auf dem Rest der alten Brücke nach Winterhausen.

Nach der ersten erfolgreichen Tagestour hatten unsere Helden sich eine ordentliche Runde Schlaf im schönen 2nd Home Hotel Nördlingen verdient. Die Nachtruhe wurde zwischenzeitlich von einem Feueralarm gestört; da es sich aber zum Glück um einen Fehlalarm handelte, waren unsere Fahrer schnell wieder in den Betten, um für die heutige Etappe Kraft zu tanken. 

Alles in allem gut erholt wurde unser Team am Morgen vom 2. Bürgermeister der Stadt, Markus Landenberger-Schneider, freundlich in Empfang genommen. Er schickte unsere Radler mit guten Wünschen auf die 2. Tagesetappe: „Wir freuen uns sehr darüber, dass das Pink Ribbon Radteam in Nördlingen Halt gemacht hat. Ihr Engagement für den guten Zweck ist sehr wichtig und beeindruckend. Ich wünsche dem Team gutes Wetter und viele nette Begegnungen für die weitere Tour.“ Die positiven Worte zeigten Wirkung: Trockenen Fußes und in hochmotivierter sportlicher Begleitung ließ unser Team Nördlingen hinter sich und machte sich auf ins schöne Würzburg. 

In sportlicher Begleitung? Richtig, unser Team hat für die ersten Etappen Zuwachs erhalten. Thorsten, der schon seit der ersten Etappe dabei ist, und Ivana werden das Pink Ribbon Radteam auf einem Teil der Schleife durch Deutschland begleiten. 

Thorsten Kopp lebt in Göppingen, nahe Stuttgart. Der 43-jährige Sauerländer fährt in seiner Freizeit gerne Rad und ist sogar Mitglied eines kleinen Jedermann-Radteams, mit dem er an diversen Radevents teilnimmt. Das sagt Thorsten über seine Teilnahme an der Pink Ribbon Radtour: „Über das Internet-Portal radsport-news.com bin ich auf die diesjährige Radtour aufmerksam geworden. Ich finde es eine tolle Idee, gemeinsam mit Hilfe der sportlichen Herausforderung einem wichtigen Thema mehr Aufmerksamkeit zu verleihen. Daher war meine Entscheidung eurem Slogan ‚Mitmachen!' zu folgen sehr schnell gefallen. Ich freue mich riesig auf einem Teil der Schleife durch Deutschland mit euch Kilometer sammeln zu können.“

Ivana Fischer kommt aus Bad Mergentheim und war zuvor selbst schon Teamfahrerin im Pink Ribbon Radlerteam. Sie ist also eine sehr lieb gewonnene, bereits bekannte Unterstützerin! Danke für euer Engagement lieber Thorsten und liebe Ivana, wir freuen uns riesig über eure Begleitung!

Außerdem traf unser Team bei Diebach auf Familie Mulders aus Groesbeek nahe Nijmegen. Die vier sportlichen Brüder aus Holland im Alter von 61 bis 67 Jahren kennen Pink Ribbon gut aus ihrem eigenem Land und ließen es sich nicht nehmen, mit unseren Radlern bei Sonnenschein für ein Gruppenfoto zu posieren. Nach dieser netten Begegnung und einer Pause in Steinsfeld brausten unsere Helden dann im Formationsflug die Romantische Straße Richtung Würzburg entlang.

 

Ankunft: Würzburg

Hotel: GHOTEL hotel & living Würzburg
An das gesamte Hotelteam: Wir freuen uns sehr darauf, euch in diesem Jahr wiederzusehen!!

Foto: GHOTEL hotel & living Würzburg
Foto: GHOTEL hotel & living Würzburg

Tag 3 | 11.09.2019 Mittwoch - Treffpunkt für Mitradler

Startort: Würzburg
Hotel: GHOTEL hotel & living Würzburg | Schweinfurter Straße 3 | 97080 Würzburg | 0931 359620 | wuerzburg(at)ghotel.de | www.ghotel.de/hotels/wuerzburg/

Abfahrt: 09:30 Uhr 

Nun, was sollen wir sagen? Dreimal Würzburg als Etappenziel während der Radtour und dreimal lädt uns das GHOTEL hotel & living Würzburg ein, eine Nacht in diesem tollen Hotel zu verbringen. Wir senden einen lieben Dank an alle Verantwortlichen - das ist ein wunderbares Engagement und wir sind so gern bei euch!

Das GHOTEL hotel & living Würzburg mit seiner imposanten, ellipsenförmigen Hotelfassade ist bereits von Weitem sichtbar. Die 204 Zimmer bieten einen tollen Blick über verschiedene Stadtteile von Würzburg. Alle Hotelzimmer, Suiten und Apartments sind modern eingerichtet und das Hotel verfügt über ein internationales Restaurant. Weiterhin befindet sich der W1 Fitnessclub mit Sauna direkt im Gebäude und ist von Hotelgästen während der Öffnungszeiten kostenfrei nutzbar. Und die Räder stehen gut gesichert in der Garage.

Wir möchten betonen, dass wir aufgrund unserer guten Erfahrungen das GHOTEL hotel & living Würzburg uneingeschränkt empfehlen.

Die Etappe von Würzburg nach Bad Nauheim können Sie zum Nachfahren downloaden oder per QR-Code-Scan direkt auf Ihr Mobilgerät laden. Folgen Sie einfach dem Link und wählen Sie Ihre Wunschetappe aus:

https://planung.schleifenroute.org/de/tour/rennrad/pink-ribbon-tour-2019-etappe-3-von-14-wuerzburg-bad-nauheim-muenchen/38079703/

Tagesbericht 11.09.2019

Vor dem Start in Würzburg, von links nach rechts:
Franziska Bug (Direktionsassistentin GHOTEL Würzburg), Sven, Klaus, Thorsten, Cathleen, Marion Schäfer-Blake (Bürgermeisterin Würzburg)
Vor dem Start in Würzburg, von links nach rechts:
Franziska Bug (Direktionsassistentin GHOTEL Würzburg), Sven, Klaus, Thorsten, Cathleen, Marion Schäfer-Blake (Bürgermeisterin Würzburg)
Unsere drei Gebirgsbezwinger bei der Auffahrt in den Spessart.
Unsere drei Gebirgsbezwinger bei der Auffahrt in den Spessart.
Lanzingen im Spessart, km 78: Wo ist der nächste Anstieg? Und wer macht hier den ganzen Gegenwind?
Lanzingen im Spessart, km 78: Wo ist der nächste Anstieg? Und wer macht hier den ganzen Gegenwind?
Vor dem Rathaus von Linsengericht holen sich Sven und Thorsten Glück für die weitere Tour bei Schornsteinfeger Roland Zehner (2.v.l.) und seinem Azubi Felix Zirkel.
Ein gesunder Pausensnack für Sven und Cathleen.
 

Im schönen Würzburg schien heute die Sonne, und das aus gutem Grund. Heute stand nicht nur die 3. Tourenetappe ins Haus, sondern auch der Geburtstag des besten Begleitfahrers aller Zeiten! Lieber Klaus, wir wünschen dir alles alles Gute! Selbstverständlich gab es ein Geschenk vom gesamten Radteam und, wie sollte es anders sein, ein Sträußchen pinke Blumen zum Ehrentag.

Auch Franziska Bug, Direktionsassistentin vom sehr netten GHOTEL hotel & living Würzburg, sowie die Bürgermeisterin der Stadt, Marion Schäfer-Blake, ließen es sich nicht nehmen zu gratulieren. Natürlich war die Bürgermeisterin nicht nur vor Ort, um Klaus zu beglückwünschen, sondern vor allem um unsere Radler für die heutige Etappe nach Bad Nauheim zu verabschieden: „Ich bin begeistert vom Einsatz des Pink Ribbon Radteams. Sie schaffen durch ihr tatkräftiges Engagement mehr Aufmerksamkeit für Brustkrebs und erinnern daran, wie wichtig eine gesunde Lebensweise ist. Ich wünsche ihnen für den weiteren Weg alles Gute.“

Wie sich schnell zeigen sollte, konnte unser Team die guten Wünsche gut gebrauchen. Die drei größten Herausforderungen des Tages: Gegenwind, Höhenmeter — und Hunger. Klaus, Geburtstagskind, Begleitfahrer und Herr über die Verpflegung, machte sich ein wenig rar, was zur Folge hatte, dass Sven und Cathleen es kurzerhand den Kühen auf der Weide gleichtaten und eine saftige Portion Gras genossen. Fazit: Ist vielleicht gesund, aber schmeckt nicht ganz so toll.

Den Hunger konnten sie leicht besiegen, die Höhenmeter und der Gegenwind im Spessart hingegen verlangten unserem Radteam viel Kraft ab. Wie immer nahmen unsere Helden ihre Herausforderungen mit gutem Humor und starkem Kampfgeist an. Sie scherzten: „Wozu hat Gott die deutschen Mittelgebirge gemacht? Damit wir sie auf der Schleifenroute bezwingen können.“

Abgerundet wurde die heutige Etappe dann mit einer glücklichen Begegnung in Linsengericht, wo Sven und Thorsten auf Schornsteinfeger Roland Zehner und seinen Azubi Felix Zirkel trafen. Unsere Radler ergriffen die Chance beim Schopfe und holten sich von den beiden ein wenig Glück für die weitere Tour ab.

 

 

Ankunft: Bad Nauheim

Hotel: Ducky's Hotel

Foto: Ducky's Hotel und Restaurant
Foto: Ducky's Hotel und Restaurant

Tag 4 | 12.09.2019 Donnerstag - Treffpunkt für Mitradler

Startort: Bad Nauheim
Hotel: Ducky's Restaurant / Events / Hotel | Ludwigstr. 17 | 61231 Bad Nauheim | 06032 7003188 | info(at)duckys-bad-nauheim.de | www.duckys-bad-nauheim.de

Abfahrt: 09:30 Uhr am Hotel

"Das Wohl unserer Gäste liegt uns am Herzen. Sie zu begeistern und zu verwöhnen ist die Philosophie unseres Hauses, die wir schon seit Bestehen unseres Hauses leben und pflegen und auch an unsere Mitarbeiter weitergeben." Und wir fügen hinzu - wenn man die ganze Tradition des Hauses, einst als "Cafe König" gestartet, zusammenfasst, dann umfasst dies einen bemerkenswert langen Zeitraum: Das Haus wurde 1880 erbaut und gehört mit seiner über 100-jährigen gastronomischen Historie zu den ältesten Betrieben in Bad Nauheim. Es war zudem immer in Familienbesitz und daraus entsteht eine enorme Verantwortung. Für die beiden Inhaber stand sofort fest, unsere Aktion zu unterstützen und darüber freuen wir uns riesig. Denn es erwartet uns eine spannende deutsche und britische Küche - ein Besuch lohnt sich schon allein deshalb. Und wer dann nicht mehr weg möchte, der kann eines der 11 schönen Zimmer für eine Nacht sein eigen nennen und am Morgen ein gutes Frühstück genießen. Wir senden einen lieben Gruß an das komplette Ducky's Team.

Die Etappe von Bad Nauheim nach Meschede können Sie zum Nachfahren downloaden oder per QR-Code-Scan direkt auf Ihr Mobilgerät laden. Folgen Sie einfach dem Link und wählen Sie Ihre Wunschetappe aus:

https://planung.schleifenroute.org/de/tour/rennrad/pink-ribbon-tour-2019-etappe-4-von-14-bad-nauheim-meschede-muenchen/38136862/

Tagesbericht 12.09.2019


Das Pink Ribbon Radteam vor dem Start in Bad Nauheim - mit Besuch des Bürgermeisters der Stadt, Klaus Kreß.
Offizielle Fahrradübergabe kurz vor Marburg
Die pinke Schleife ist in Marburg angekommen.
Tolle Überraschung. An der Auffahrt Richtung Winterberg erwartet Thorstens Vater Josef seinen Sohn und das Team.

 

Tag 4 — Rund 400 km Schleifentour lagen bereits hinter unserem Pink Ribbon Radteam, als sie heute Morgen am schönen Ducky’s Hotel in Bad Nauheim den Bürgermeister der Stadt trafen. Klaus Kreß fand genau die richtigen Worte, um das Pink Ribbon Team in die heutige Tagesetappe nach Meschede zu verabschieden: „Pink Ribbon passt perfekt zu Bad Nauheim, denn Gesundheit ist bei uns ein großes Thema. Wir freuen uns, dass das Radteam hier Station gemacht hat und wünschen viel Erfolg und Glück für den weiteren Weg, damit sie die pinkfarbene Schleife über ganz Deutschland komplettieren können.“ 

Hochmotiviert stiegen unsere Radler auf ihre Drahtesel, bereit für Heldentaten — nur um festzustellen, dass Cathleens Reifen eine Panne hatte. Hilfe war schnell gefunden, BikesnBoards in Butzbach brachte das Fahrrad im Handumdrehen auf Vordermann. Vielen Dank für die unkomplizierte und schnelle Notfallhilfe! Um 10.15 Uhr hatte Cathleen den Schaden festgestellt, um 12.30 Uhr traf sie Begleitfahrer Klaus zur offiziellen Fahrradrückgabe — so funktioniert Teamwork! 

Gemeinsam meisterten unsere Radler auch die Königsetappe der ersten Hälfte der Schleife. Diese erwartete unser Team im letzten Drittel der Tagesstrecke, durch den bekannten Wintersportort Winterberg ging es rein ins Sauerland. An der Auffahrt Richtung Winterberg gab es eine schöne Überraschung, Thorstens Vater Josef erwartete seinen Sohn und das Team.  Er ist selbst passionierter E-Bike-Fahrer - und war mit dem E-Bike auch selbst schon in Winterberg.

Von Winter war zum Glück keine Spur, bei milden Temperaturen waren unsere Radler zwischenzeitlich auf fast 700 Höhenmetern unterwegs. Auf den letzten 30 km bezwangen sie noch drei richtig knackige kilometerlange Anstiege, bevor sie in Meschede e. Tag 4 ist geschafft — das war die längste und höhenmeterreichste Etappe, die jemals bei der Pink Ribbon Radtour gefahren wurde! 

 

 

Ankunft: Meschede-Wehrstapel

Hotel: Gasthof Hochstein

Foto: Gasthof Hochstein
Foto: Gasthof Hochstein

Tag 5 | 13.09.2019 Freitag - Treffpunkt für Mitradler

Startort: Meschede-Wehrstapel
Hotel: Gasthof Hochstein | Im Westhof 15 | 59872 Meschede-Wehrstapel | 0291 505 23 | | kontakt(at)gasthof-hochstein.de | www.gasthof-hochstein.de

Abfahrt: 09:30 Uhr am Hotel

Seit fünf Generationen ist der Gasthof Hochstein nun schon in Familienbesitz und die Inhaber und Mitarbeiter verwöhnen ihre Gäste mit persönlichem Charakter sowie einer gepflegten Gastronomie. Und bei einer so langen Geschichte ist es schon etwas Besonderes, auf der einen Seite diese Tradition zu bewahren und auf der anderen Seite die Strömungen der Zeit nicht aus den Augen zu verlieren. Wir freuen uns in jedem Fall sehr auf unseren Aufenthalt, denn für die Inhaber war es keine Frage, die Pink Ribbon Radtour zu unterstützen. Bei nur sieben Zimmern ist das nicht immer einfach, belegen wir doch schon mal vier davon. So hoffen wir an diesem Tag auf schönes Wetter, denn gerne würden wir den Biergarten genießen. Alternativ ziehen wir uns ebensogerne in das rustikale, gemütliche Innere des Hotels zurück und lassen uns die sauerländische Küche schmecken.

Die Etappe von Meschede nach Osnabrück können Sie zum Nachfahren downloaden oder per QR-Code-Scan direkt auf Ihr Mobilgerät laden. Folgen Sie einfach dem Link und wählen Sie Ihre Wunschetappe aus:

https://planung.schleifenroute.org/de/tour/rennrad/pink-ribbon-tour-2019-etappe-5-von-14-meschede-osnabrueck-muenchen-/38137660/

Tagesbericht 13.09.2019

Vor dem Start in Meschede mit dem Bürgermeister der Stadt Christoph Weber (2.v.r.) und Andreas Hochstein, dem Inhaber des Gasthofs Hochstein.
Unsere Zeitsparmeister: Einfach schon mal auf der Strecke duschen ... Hier in Lippstadt.
Familienaufstellen nach Pink Ribbon in Rheda-Wiedenbrück.
 

Manchmal ist alles, was man zum Glück braucht, ein schönes warmes Bett und ein gutes Essen — im Gasthof Hochstein in Meschede gab es noch einen tollen Gastgeber oben drauf, denn für ihn war klar: Essen und Trinken gehen fürs Pink Ribbon Radteam aufs Haus! Wir bedanken uns ganz herzlich bei Andreas Hochstein, Inhaber des Gasthofs, der seit 140 Jahren besteht und seit jeher in Familienbesitz ist.

Gut ausgeruht und gestärkt trafen unsere Radler dann heute morgen den Bürgermeister der Stadt Meschede, Christoph Weber, der unserem Team nicht nur eine Spende an Pink Ribbon überreichte, sondern auch jenseits der Radtour die Unterstützung der Stadt für die gute Sache zusicherte: „Vielen Dank, dass Sie sich für Meschede als Etappenort entschieden haben und viel Glück für Ihre Etappe nach Osnabrück. Wir möchten Pink Ribbon auch über die Radtour hinaus unterstützen und werden deswegen in unserem Rathaus Broschüren der Organisation zur Verfügung stellen.“

Dann machten unsere Helden sich auch schon auf die 5. Tagesetappe, heute stand die Tour Meschede—Osnabrück auf dem Plan. Am Anfang ging es, begleitet von starkem Wind und Regenschauern, über die letzten Berge des Sauerlands. Wo es nass ist, wird es glatt – und ehe er sich versah, rutschte Thorsten in einem Kreisverkehr der Vorderreifen weg. Bis auf ein paar Schürfwunden kam er jedoch zum Glück ohne weitere Blessuren davon, sodass er nun mit bepflastertem Knie tapfer weiter für uns auf der Schleife durch Deutschland unterwegs ist.

 

Der Wind blieb, dafür verabschiedete sich zum Glück der Regen von unseren Radlern, sodass sie auf halber Strecke in Rheda-Wiedenbrück gut gelaunt mit den „Alltagsmenschen“ posierten. Durch den Teutoburger Wald ging es dann bei leichtem Sonnenschein die letzten Kilometer in Richtung Osnabrück. 

 

Ankunft: Osnabrück

Hotel: Westerkamp

Foto: Hotel Westerkamp
Foto: Hotel Westerkamp

Tag 6 | 14.09.2019 Samstag - Treffpunkt für Mitradler

Startort: Osnabrück
Hotel: Westerkamp GmbH | Bremer Straße 120 | 49084 Osnabrück | 0541 97 77-0 | info(at)westerkamp.de | www.hotel-westerkamp.de

Abfahrt: 09:30 Uhr am Hotel

Auch wenn wir mit unseren Hoteliers im Land immer sehr gute Erfahrungen machen, gibt es Momente, die uns positiv überraschen. Es ist nicht selbstverständlich, auf so viel Unterstützung wie hier im Hotel Westerkamp zu stoßen. Für die Inhaberin war sofort klar, unser Team für eine Nacht aufzunehmen - Danke!

Seit 1860 ist das Unternehmen in Familienbesitz und hat alle Höhen und Tiefen dieser langen Zeit nicht nur gemeistert, sondern es darüberhinaus jeweils verstanden, dem Zeitgeist und den Ansprüchen dieser unglaublich vielen Generationen von Gästen gerecht zu werden. Heute präsentiert sich ein modernes Unternehmen mit viel persönlichem Herzblut. Und das Hotel Westerkamp bietet auch sonst alles was einem den Tag verschönern kann: ein super Frühstück, vielfältige Gastronomie mit Biergarten und Gewölbekeller sowie einen schönen Wellnessbereich. Eigentlich schade, dass wir auf unserer Tour nur für eine Nacht bleiben können.

Die Etappe von Osnabrück nach Bremen können Sie zum Nachfahren downloaden oder per QR-Code-Scan direkt auf Ihr Mobilgerät laden. Folgen Sie einfach dem Link und wählen Sie Ihre Wunschetappe aus:

https://planung.schleifenroute.org/de/tour/rennrad/pink-ribbon-tour-2019-etappe-6-von-14-osnabrueck-bremen-muenchen-/38138468/

Tagesbericht 14.09.2019

Vorne, von links nach rechts: Sven Frommhold (Pink Ribbon Radteam), Cathleen Witzenberger (Pink Ribbon Radteam), Thorsten Kopp (Pink Ribbon Radteam), Susanne Troll (Begleitende Physiotherapeutin des Radteams). Hinten, von links nach rechts: Klaus Rother, Birgit Strangmann (Bürgermeisterin Osnabrück), Sabine Knipper (Hotel Westerkamp)
Vorne, von links nach rechts: Sven Frommhold (Pink Ribbon Radteam), Cathleen Witzenberger (Pink Ribbon Radteam), Thorsten Kopp (Pink Ribbon Radteam), Susanne Troll (Begleitende Physiotherapeutin des Radteams). Hinten, von links nach rechts: Klaus Rother, Birgit Strangmann (Bürgermeisterin Osnabrück), Sabine Knipper (Hotel Westerkamp)
Wie im Märchen — ein See in Osnabrück.
Wie im Märchen — ein See in Osnabrück.
Der Mittellandkanal bei bestem Radelwetter.
Der Mittellandkanal bei bestem Radelwetter.
Ziel erreicht! Auch in Bremen strahlt die Sonne.
Ziel erreicht! Auch in Bremen strahlt die Sonne.

 Oh wie schön ist Osnabrück! Als unsere Teamradlerin Cathleen an Tag 6 morgens aus der Tür trat, konnte sie ihren Augen kaum trauen. Wie verwunschen erschien ihr der See im Park nahe des Hotels Westerkamp, in dem unser Team die Nacht verbracht hatte. Der Tag sollte so positiv weiter gehen, denn heute lief wirklich alles wie am Schnürchen.

Vor dem Start auf die Tagesetappe nach Bremen traf unser Team Birgit Strangmann, eine von 3 Bürgermeistern der Stadt. Frau Strangmann freute sich sehr darüber, dass unser Team in Osnabrück Station macht und zeigte großes Interesse an der Arbeit von Pink Ribbon. Der Besuch unseres Teams fiel auf einen Samstag— für Frau Strangmann war jedoch klar, dass sie sich auch am Wochenende die Zeit nimmt, unsere Radler persönlich zu treffen. Wie sie selbst sagte: „Es sind immer die Menschen, die einem in Erinnerung bleiben“. Und so wird unser Team sich nicht nur an das gastfreundliche Osnabrück, sondern vor allem an dieses freundliche Treffen mit der Bürgermeisterin erinnern. 

Gestern bewiesen unsere Radler, dass sie keine Schön-Wetterfahrer sind — aber bei herrlich klarem blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein fährt es sich dann doch leichter. Bei besten Bedingungen brachte das Pink Ribbon Radteam eine entspannte Tour über Land hinter sich. Es ging über Damme und Vechta, auch die Dammer Schweiz wurde locker überkurbelt. An einem so wunderbaren Spätsommertag vergeht die Zeit wie im Flug, und ehe sie sich versahen wurden unsere Radler schon von den Bremer Stadtmusikanten in Empfang genommen.

Ankunft: Bremen

Hotel: IntercityHotel

Foto: IntercityHotel Bremen
Foto: IntercityHotel Bremen

Tag 7 | 15.09.2019 Sonntag - Treffpunkt für Mitradler

Startort: Bremen
Hotel: IntercityHotel Bremen | Bahnhofsplatz 17-18 | 28195 Bremen | 0421 1603-0 | reservation(at)bremen.intercityhotel.de | www.intercityhotel.com/hotels/alle-hotels/deutschland/bremen/intercityhotel-bremen

Abfahrt: 09:30 Uhr am Hotel

Wir freuen uns sehr, wieder einmal zu Gast in einem IntercityHotel sein zu dürfen. Und das IntercityHotel in Bremen heißt unser Team mit großem persönlichen Engagement Willkommen - wir senden einen lieben Dank für diese tolle Unterstützung. Wie für die IntercityHotels üblich befindet sich auch das Hotel in Bremen direkt in der Stadt und so können wir am Abend noch gemütlich ein paar Schritte gehen und uns das schöne Bremen ansehen. Übrigens: Auf unserem Planungstool der Schleifenroute (https://planung.schleifenroute.org/de/) beginnen und enden alle 350 Tagesetappen immer an einem Bahnhof - und dort findet sich in vielen Fällen ein IntercityHotel. In Bremen erwarten uns neben den schönen Zimmern - ausgestattet unter anderem mit einer kostenfreien Flasche Wasser und der Möglichkeit Tee und Kaffee zuzubereiten - ein Restaurant, die Fleming's Brasserie & Wine Bar und natürlich ein tolles Frühstück. Und es gibt immer einen Coffee to go dazu - super! Falls man das Rad mal stehen lassen möchte, ist das auch kein Problem: Im Intercity Hotel Bremen erhält jeder Gast für die Dauer des Aufenthalts einen kostenfreien Fahrausweis für alle öffentlichen Verkehrsmittel.

Die Etappe von Bremen nach Hamburg können Sie zum Nachfahren downloaden oder per QR-Code-Scan direkt auf Ihr Mobilgerät laden. Folgen Sie einfach dem Link und wählen Sie Ihre Wunschetappe aus:

https://planung.schleifenroute.org/de/tour/rennrad/pink-ribbon-tour-2019-etappe-7-von-14-bremen-hamburg-muenchen-/38139124/

Tagesbericht 15.09.2019

Ehrengast des heutigen Gruppenfotos: Der geschmückte Begleitwagen.
Zwischenstopp bei Enjoy-Fitness in Oyten. Spinningtrainer Jens Rugen treibt Cathleen auf knapp 435 Watt hoch.
Zwischenstopp bei Enjoy-Fitness in Oyten. Spinningtrainer Jens Rugen treibt Cathleen auf knapp 435 Watt hoch.
Powernapping kurz vor Tostedt.
Powernapping kurz vor Tostedt.
Vom Radfahrer zum Seefahrer.
Vom Radfahrer zum Seefahrer.
Moin Hamburg!
Moin Hamburg!
 

Halbzeit: Auch am 7. Tag der Pink Ribbon Radtour ruhte unser Team nicht‚ heute stand die Etappe Bremen — Hamburg auf dem Plan. Zunächst einmal stattete Cathleen aber im Foyer des IntercityHotel am Bremer Hauptbahnhof einige Gäste mit pinken Schleifchen aus, dann wurde nach der sehr freundlichen Verabschiedung an der Rezeption das obligatorische Startfoto geschossen, diesmal mit dem üppig mit Schleifenroute-Stickern dekorierten Begleitbus.

Es ging nicht auf direktem Wege in die schöne Hansestadt, denn unser Team war der herzlichen Einladung von Jens Rugen gefolgt. Der langjährige Pink-Ribbon-Radtourenfahrer hat in Oyten ein eigenes Spinning-Studio und lud unsere Radler zu einem 2. Frühstück und einer ‚Testfahrt‘ der Chrono Power Bikes ein. Fazit: Daumen hoch.

Anschließend legte Begleitwagenfahrer Klaus die gesamte restliche Strecke bis zum Tagesziel mit dem Team auf dem Rad zurück, immerhin noch über 100 Kilometer. Dafür hatte er sich einen guten Tag ausgesucht, bot der hohe Norden heute doch ordentlich Rückenwind. Die letzten Meter über die Elbe zum Ziel, dem herrlichen Zollenspieker Fährhaus, wurden dann bequem per Fähre zurückgelegt. Bergfest!

 

Ankunft: Hamburg

Hotel: Zollenspieker Fährhaus

Foto: Zollenspieker Fährhaus
Foto: Zollenspieker Fährhaus

Tag 8 | 16.09.2019 Montag - Treffpunkt für Mitradler

Startort: Hamburg
Hotel: Zollenspieker Fährhaus | Zollenspieker Hauptdeich 141 | 21037 Hamburg | 040 793133-0 | info(at)zollenspieker-faehrhaus.de | www.zollenspieker-faehrhaus.de

Abfahrt: 09:30 Uhr am Hotel

Das Zollenspieker Fährhaus beherbergt uns zum wiederholten Mal und wir freuen uns riesig. Das Hotel liegt inmitten der idyllischen Elblandschaft etwas außerhalb von Hamburg. Gastgeber zu sein bedeutet für die Betreiber, die Zimmer so zu gestalten, dass sie sich auch selbst darin wohlfühlen würden. So gibt es keine stereotypen und zweckmäßigen Hotelzimmer, sondern individuell gestaltete Wohnräume, die jeden Besucher zum Dableiben und Wiederkommen einladen. Und dazu eine wunderbare Offenheit gegenüber unserer Aktion, die uns besonders berührt und die wir an dieser Stelle deshalb auch extra erwähnen.

Das tolle vier Sterne Haus bietet herrliche Zimmer mit Blick auf die Elbe, ein Restaurant und einen Biergarten, ebenfalls mit Blick auf die Elbe. Tja, und das kleinste Restaurant der Welt für zwei bzw. maximal vier Personen liegt auch an der Elbe - das Pegelhäuschen des Zollenspieker Fährhaus. Man muss es erleben, alles andere würde dieser Besonderheit nicht gerecht. Und auch wenn die Geschichte des Hauses sich bis ins Jahr 1252 zurückverfolgen lässt - die Sauna- und Spa-Landschaft ist topmodern und integriert sich durch viele Elemente wunderbar in die große Historie. Man kann nur sagen: Hinfahren und genießen! Wir freuen uns auf unseren Stopp in Hamburg und ein Wiedersehen mit den freundlichen Menschen vor Ort im Hotel.

Aufgrund der wiederholt guten Erfahrungen möchten wir das Zollenspieker Fährhaus uneingeschränkt weiterempfehlen.

Die Etappe von Hamburg nach Wittenberge können Sie zum Nachfahren downloaden oder per QR-Code-Scan direkt auf Ihr Mobilgerät laden. Folgen Sie einfach dem Link und wählen Sie Ihre Wunschetappe aus:

https://planung.schleifenroute.org/de/tour/rennrad/pink-ribbon-tour-2019-etappe-8-von-14-hamburg-wittenberge-muenchen-/38160989/

Tagesbericht 16.09.2019

Vor dem Start in Hamburg: Klaus Rother (PR Radteam), Lena Rothert (Zollenspieker Fährhaus), Sven Frommhold (PR Radteam) Carsten Hasselbrinck (Zollenspieker Fährhaus), Cathleen Witzenberger (PR Radteam), Thorsten Kopp (PR Radteam), Susanne Troll (begleitende Physiotherapeutin des Radteams)
Vor dem Start in Hamburg: Klaus Rother (PR Radteam), Lena Rothert (Zollenspieker Fährhaus), Sven Frommhold (PR Radteam) Carsten Hasselbrinck (Zollenspieker Fährhaus), Cathleen Witzenberger (PR Radteam), Thorsten Kopp (PR Radteam), Susanne Troll (begleitende Physiotherapeutin des Radteams)
Radfahrer frei.
Radfahrer frei.
Pure Entspannung im Zollenspieker Fährhaus.
Pure Entspannung im Zollenspieker Fährhaus.
Auf Wiedersehen, Thorsten!
Auf Wiedersehen, Thorsten!
Die 1000-km-MARKE.
Die 1000-km-MARKE.
 

Hamburg, unsere Perle, du bist zu gut zu uns. Der Aufenthalt des Pink Ribbon Radteams in der Hansestadt war einfach traumhaft — unter anderem aufgrund der unglaublichen Gastfreundschaft im Zollenspieker Fährhaus. Man fühlt sich sofort wohl in diesem Haus, das Tradition und Moderne perfekt vereint. Als es für unsere Radler dann noch in den teameigenen Behandlungsraum mit Blick auf die Elbe ging, waren sie im Stadium der absoluten Entspannung angekommen. Unser Dank gilt Carsten Hasselbrinck und seinen großartigen Mitarbeitern, die den Aufenthalt unseres Pink Ribbon Radteams in Hamburg durch ihre unkomplizierte und herzliche Art zu einem Highlight der diesjährigen Schleifentour gemacht haben. Wir freuen uns sehr darüber, dass sie uns auch in Zukunft bei Bedarf unterstützen wollen.

Nach diesem wunderbaren Aufenthalt starteten unsere Radler tiefenentspannt in die 8. Tagesetappe. Sie verließen den hohen Norden und machten sich, vorbei an malerischen Auen, auf den Weg nach Wittenberge. Etwa nach einem Drittel der Tagesetappe stand ein eher trauriger Moment an: Bei Bleckede mussten die Pink Ribbon Radler sich von Thorsten verabschieden. Eine Woche lang war er Teil des Radteams und mit Cathleen, Sven und Klaus für mehr Brustkrebs-Aufmerksamkeit auf der pinken Schleife durch Deutschland unterwegs. Thorsten, wir bedanken uns für deinen Einsatz und hoffen, dich in Zukunft wieder im Team begrüßen zu dürfen!

 Es war die Tagesetappe der denkwürdigen Begebenheiten, denn nach dem emotionalen Abschied von Thorsten erreichten unsere Helden in Drehtem im Landkreis Lüchow-Dannenberg die 1000-km-Marke der gesamten Schleife. Schnell noch ein Foto von diesem bedeutsamen Augenblick geschossen und weiter ging es nach Wittenberge, wo das Team am späten Nachmittag eintraf.

 

 

Ankunft: Wittenberge

Hotel: Haus Singer

Foto: Haus Singer
Foto: Haus Singer

Tag 9 | 17.09.2019 Dienstag - Treffpunkt für Mitradler

Startort: Wittenberge
Hotel: Haus Singer | Friedrich-Ebert-Str. 9 | 19322 Wittenberge | 03877 56799445 | info(at)haus-singer.de | www.haus-singer.de

Abfahrt: 09:30 Uhr am Hotel

Wir freuen uns auf Wittenberge und das wunderbar eingerichtete Hotel Haus Singer. Das Hotel verfügt über zwölf sehr persönlich und liebevoll gestaltete Doppelzimmer, die man jedoch auch als Einzelzimmer buchen kann. Allein schon der wirklich romantische Frühstücksraum, der auch als Aufenthaltsraum genutzt werden darf, würde uns eigentlich veranlassen, ein paar Tage länger zu bleiben. Wenn Sie etwas mehr Zeit mitbringen, sollten Sie sich auch Wittenberge in Ruhe ansehen - ein schöner Ort direkt an der Elbe. Unsere Räder stehen zwischenzeitlich immer sicher im Innenhof des Haus Singer. Sicher werden wir uns den Sportboothafen ansehen und gemütlich an der Elbe eine Kleinigkeit essen. Am Morgen freuen wir uns dann auf das tolle Frühstück und senden vorab schon einen ganz lieben Dank an die Inhaber für die Unterstützung der Pink Ribbon Radtour 2019!

Die Etappe von Wittenberge nach Aschersleben können Sie zum Nachfahren downloaden oder per QR-Code-Scan direkt auf Ihr Mobilgerät laden. Folgen Sie einfach dem Link und wählen Sie Ihre Wunschetappe aus:

https://planung.schleifenroute.org/de/tour/fernradweg/pink-ribbon-tour-2019-etappe-9-von-14-wittenberge-aschersleben-/38161581/

Tagesbericht 17.09.2019

Das Pink Ribbon Radteam vor dem Start in Wittenberge.
Von links nach rechts: Cathleen Witzenberger (Pink Ribbon Radteam), Lorena Kuhn (Hotel Singer), Sven Frommhold (Pink Ribbon Radteam), Britta Schwanke (Hotelleitung Hotel Singer), Oliver Hermann(Bürgermeister Wittenberge), Klaus Rother (Pink Ribbon Radteam)
Das Pink Ribbon Radteam vor dem Start in Wittenberge.
Von links nach rechts: Cathleen Witzenberger (Pink Ribbon Radteam), Lorena Kuhn (Hotel Singer), Sven Frommhold (Pink Ribbon Radteam), Britta Schwanke (Hotelleitung Hotel Singer), Oliver Hermann(Bürgermeister Wittenberge), Klaus Rother (Pink Ribbon Radteam)
Verwirrende Umleitungen.
Verwirrende Umleitungen.
Panorama.
Panorama.
Unser Team genießt die Ankunft im schönen Hotel Villa Westerberge.
Unser Team genießt die Ankunft im schönen Hotel Villa Westerberge.

In Wittenberge genoss unser Team seine wohlverdiente Pause im Hotel Haus Singer, bevor es auf die lange Tagestour nach Aschersleben ging. Vor dem Start gab es noch ein sehr freundliches Treffen mit Bürgermeister Oliver Hermann. Er verabschiedete unsere Radler auf die nächste Etappe und betonte, wie wichtig ihr Engagement sei: „Wir schätzen die Arbeit von Pink Ribbon sehr und freuen uns darüber, dass die Radtour in Wittenberge Halt gemacht hat. Es ist sehr wichtig dass diese Aufmerksamkeit erzeugt wird, denn die Vorsorge ist wesentlicher Bestandteil eines gesunden Lebens.“

Nachdem die letzten drei Tage wie ein wunderbarer Traum verliefen, war die heutige Etappe sehr herausfordernd. Unsere Radler waren mal wieder tapfer: Vom Wind umtost und von gelegentlichen Regenschauern begleitet absolvierten Cathleen und Sven im Duo die längste Pink Ribbon Radetappe aller Zeiten. Ausgerechnet auf diesem Abschnitt wurde eine wichtige Straße gebaut, und die Umleitung war lang und verwirrend. Bei Stendal drehten die beiden eine 5-Kilometer-Ehrenrunde, sodass am Ende des Tages über 170 km auf ihr Konto gehen sollten. All diese Widrigkeiten konnten jedoch die Laune unseres Teams nicht trüben, und bald schon wurden sie dafür mit Sonnenschein und festen Radwegen belohnt. 

Auf den letzten Kilometern wurde es für unsere Radler nochmal besonders abenteuerlich, da sie kurz vor ihrem Ziel in den Magdeburger Berufsverkehr gerieten. Aber wie immer begegneten unsere Radler der Anstrengung mit Humor:  „Magdeburger Stadtdurchfahrt mit dem Rad im Berufsverkehr ist äußerst herausfordernd. Sollte Jochen Schweitzer als Abenteuerevent anbieten“. Nach einer anspruchsvollen 7 1/2 Stunden Etappe erreichten sie ihr endlich Tagesziel, das sie so hochherrschaftlich nicht erwartet hatten: Das wunderschöne Hotel Villa Westerberge in Aschersleben.

 

Ankunft: Aschersleben

Hotel: Villa Westerberge

 

 

Foto: Villa Westerberge
Foto: Villa Westerberge

Tag 10 | 18.09.2019 Mittwoch - Treffpunkt für Mitradler

Ort: Ascherleben
Hotel: Ringhotel Villa Westerberge | An den Westerbergen 1 | 06449 Aschersleben | 03473 945252 | info(at)villa-westerberge.de | www.villa-westerberge.de

Wie beschreiben die Inhaber selber ihr Hotel? "Begegnung mit dem Außergewöhnlichen". Und dies trifft das Ringhotel Villa Westerberge mit seinen 28 wunderschönen Zimmern ziemlich gut. Eine herrliche Lage direkt an einem kleinen See, ein unglaubliches Gebäude mit großem Wintergarten, verschiedene Salons, einem Club, das Restaurant und die Bar - es fehlt an nichts. Hinzu kommt ein toller Wellness- und Fitnessbereich. Draußen gibt es eine Terrasse und einen Sommergarten. Wir freuen uns sehr auf die Villa Westerberge und auf die freundlichen Inhaber, die uns sehr spontan ihre Zusage gegeben haben für unsere diesjährige Radtour. Danke.

Die Etappe von Ascherleben nach Erfurt können Sie zum Nachfahren downloaden oder per QR-Code-Scan direkt auf Ihr Mobilgerät laden. Folgen Sie einfach dem Link und wählen Sie Ihre Wunschetappe aus:

https://planung.schleifenroute.org/de/tour/fernradweg/pink-ribbon-tour-2019-etappe-10-von-14-aschersleben-erfurt-muenchen/38163116/

Tagesbericht 18.09.2019

Das Pink Ribbon Radteam vor dem Start in Aschersleben.
Hintere Reihe, von links nach rechts: Julia Rippich (Baudezernentin Aschersleben), Daniel Winkelmann (Geschäftsführer Hotel Villa Westerberge), Klaus Rother (Pink Ribbon Radteam). Vordere Reihe: Cathleen Witzenberger (Pink Ribbon Radteam), Sven Frommhold (Pink Ribbon Radteam)
Das Pink Ribbon Radteam vor dem Start in Aschersleben.
Hintere Reihe, von links nach rechts: Julia Rippich (Baudezernentin Aschersleben), Daniel Winkelmann (Geschäftsführer Hotel Villa Westerberge), Klaus Rother (Pink Ribbon Radteam). Vordere Reihe: Cathleen Witzenberger (Pink Ribbon Radteam), Sven Frommhold (Pink Ribbon Radteam)
Der idyllische (und weniger anstrengende)Teil der zehnten Etappe: auf dem Unstrut-Radweg zwischen Heldrungen und Sömmerda.
Der idyllische (und weniger anstrengende)Teil der zehnten Etappe: auf dem Unstrut-Radweg zwischen Heldrungen und Sömmerda.
Die Helme fließt durch Oberröblingen kurz vor Artern.
Die Helme fließt durch Oberröblingen kurz vor Artern.
Herzliche Begrüßung bei der Ankunft in Erfurt.
Herzliche Begrüßung bei der Ankunft in Erfurt.

War das ein schöner Aufenthalt im Hotel Villa Westerberge, das unserem Team eher als ‘Schloss’ Westerberge’ im Gedächtnis bleiben wird. Das großzügige Anwesen verfügt über ein Türmchen, einen herrlich angelegten Park, riesige Betten — und über moderne Annehmlichkeiten wie Waschmaschine und Trockner. Vor allem letzteres ließ die Herzen unserer Radler höher schlagen, waren ihre Trikots doch bei der zurückgelegten Tagesetappe sämtlichen Wetterbegebenheiten, die Petrus im Repertoire hat, ausgesetzt worden. 

Bevor es nach Erfurt ging, wurde unser Team von Julia Rippich, Baudezernentin der Stadt Aschersleben, verabschiedet: „Wir freuen uns sehr darüber, dass das Pink Ribbon Radteam bei uns Halt gemacht hat. Aschersleben arbeitet derzeit stark am Ausbau des Radwegenetzes. Oberbürgermeister Andreas Michelmann lässt für die Tour beste Grüße ausrichten — wir alle hoffen, dass sich das Anliegen von Pink Ribbon verbreitet, die Menschen Vorsorge betreiben und Angehörige und Betroffene schnelle Hilfe finden.“ 

Und dann begann sie – die 10. Tagesetappe. „Beim Radfahren immer schön aufsetzen“ hieß es im Raum Mansfeld/Südharz, wo es auf der ersten Etappenhälfte ordentlich rauf und runter ging. Bei erneut kräftigem Seiten- oder Gegenwind. Außerdem war es ziemlich kalt. Unser Radteam hat zwar die Sonne im Herzen, aber für die letzten Tage der Tour hätten unsere Helden sich dann doch über ein bisschen mehr Spätsommer gefreut. Sei es drum, der idyllische und weniger anstrengende Teil der zehnten Etappe auf dem Unstrut-Radweg zwischen Heldrungen und Sömmerda lenkte Sven und Cathleen effektiv von den frischen Temperaturen ab.

Mit der Ankunft in Erfurt ist unser Radteam nun 10 Tage in Folge über 110 km am Tag auf der pinken Schleife durch Deutschland gefahren. Nur noch 4 Etappen und die Schleife ist komplett!

 

Ankunft: Erfurt

Hotel: Mercure Hotel Erfurt Altstadt

Foto: Mercure Hotel Erfurt Altstadt
Foto: Mercure Hotel Erfurt Altstadt

Tag 11 | 19.09.2019 Donnerstag - Treffpunkt für Mitradler

Startort: Erfurt
Hotel: Mercure Hotel Erfurt Altstadt | Meienbergstr. 26-27 | 99084 Erfurt | 0361 59490 | h5375(at)accor.com | www.accorhotels.com/de/hotel-5375-mercure-hotel-erfurt-altstadt/index.shtml

Abfahrt: 09:30 Uhr am Hotel

Wir haben uns riesig über die Einladung des Mercure Hotel Erfurt Altstadt gefreut. Unsere Radtour hatte schon mehrfach Stationen in der schönen Stadt Erfurt und so ist es für uns klasse, hier auch 2019 einen Stopp einlegen zu können. Einen herzlichen Dank an die Hotelführung.

Das Mercure Hotel Erfurt Altstadt verfügt über einen umfangreichen Gastronomiebereich und stilvolle Zimmer. Kinder dürfen umsonst mit im Zimmer der Eltern schlafen - hier geht das bis zum 12. Lebensjahr - toll. Weiterhin gibt es eine Sauna, Dampfbad und Infrarotkabine. Genau richtig nach langen Radtouretappen. Und zum morgendlichen Start erwartet uns ein Frühstücksbuffet, das wahrlich keine Wünsche offen lässt. Wir senden vorab ein Dankesehr und einen Gruß an unsere Gastgeber.

Die Etappe von Erfurt nach Schweinfurt können Sie zum Nachfahren downloaden oder per QR-Code-Scan direkt auf Ihr Mobilgerät laden. Folgen Sie einfach dem Link und wählen Sie Ihre Wunschetappe aus:

https://planung.schleifenroute.org/de/tour/fernradweg/pink-ribbon-tour-2019-etappe-11-von-14-erfurt-schweinfurt-muenchen-/38182017/

Tagesbericht 19.09.2019

Das Pink Ribbon Radteam vor dem Start in Erfurt. Von links nach rechts:  Klaus Rother (Pink Ribbon Radteam), Stefan Götz (Hotelchef Mercure Erfurt Altstadt), Sven Frommhold (Pink Ribbon Radteam), Cathleen Witzenberger (Pink Ribbon Radteam), Kathy Heinze (Rezeption Mercure Erfurt Altstadt) Christin Steinlein (Rezeption Mercure Erfurt Altstadt)
Das Pink Ribbon Radteam vor dem Start in Erfurt. Von links nach rechts: Klaus Rother (Pink Ribbon Radteam), Stefan Götz (Hotelchef Mercure Erfurt Altstadt), Sven Frommhold (Pink Ribbon Radteam), Cathleen Witzenberger (Pink Ribbon Radteam), Kathy Heinze (Rezeption Mercure Erfurt Altstadt) Christin Steinlein (Rezeption Mercure Erfurt Altstadt)
Cathleen stattet Bürgermeisterin Anke Hofmann-Domke mit einer pinken Schleife aus.
Cathleen stattet Bürgermeisterin Anke Hofmann-Domke mit einer pinken Schleife aus.
Energie tanken kurz vor Ilmenau auf 600 m ü.NN mit Blick in den Thüringer Wald .
Energie tanken kurz vor Ilmenau auf 600 m ü.NN mit Blick in den Thüringer Wald .
Willkommen zurück in Bayern!
Willkommen zurück in Bayern!
Bäume so weit das Auge reicht.
Bäume so weit das Auge reicht.

Wenn man so herzlich empfangen wird wie im Mercure Hotel in der Erfurter Altstadt, hat man gar keine andere Wahl, als sich sofort rundum wohl zu fühlen. Unsere Radler wurden sehr nett von Hotelchef Stefan Götz und seinen Mitarbeitern empfangen. Da er und seine Kinder selbst begeisterte Rennradfahrer sind, war er gleich Feuer und Flamme für die Pink Ribbon Radtour und freute sich, unser Team bei sich begrüßen zu dürfen.

 

Nach einer erholsamen Nacht traf das Radteam am Morgen dann Anke Hofmann-Domke, Bürgermeisterin der Stadt Erfurt: „Man wird auch im persönlichen und Arbeitsumfeld immer wieder mit der Erkrankung Brustkrebs konfrontiert. Daran sieht man wie wichtig die Vorsorge ist — und wie wichtig es ist, dafür zu sensibilisieren. Deswegen war es mir ein persönliches Anliegen, dem Pink Ribbon Radteam heute alles Gute und ‚Kette rechts‘ für die schwere Etappe zu wünschen".

 

Eine schwere Etappe wurde es in der Tat, aber dafür auch eine sehr schöne. Auf weiten Teilen war die von Bäumen gesäumte Strecke so gut wie autofrei und es war zwar recht kalt, aber immerhin trocken. Auch die steilsten Streckenabschnitte, sowie den Anstieg zum Kickelhahn in Thüringen, meisterte unser Team mit Bravour. Kurz vor Ilmenau sammelten unsere Radler auf 600 m ü.NN mit Blick in den Thüringer Wald ihre Kräfte für die weitere Strecke nach Schweinfurt.

 

Nach Hessen, NRW, Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen hieß es für unsere Radler in Trappstadt willkommen zurück in Bayern. Nun wird das letzte Bundesland der Schleife, Baden-Württemberg, anvisiert.

 

 

Ankunft: Schweinfurt

Hotel: Mercure Hotel Maininsel

Foto: Mercure Hotel Schweinfurt Maininsel
Foto: Mercure Hotel Schweinfurt Maininsel

Tag 12 | 20.09.2019 Freitag - Treffpunkt für Mitradler

Startort: Schweinfurt
Hotel: Mercure Hotel Schweinfurt Maininsel | Maininsel 10 - 12 | 97424 Schweinfurt | 0972173060 | HA8M4(at)accor.com | www.accorhotels.com/de/hotel-A8M4-mercure-hotel-schweinfurt-maininsel-/index.shtml

Abfahrt: 09:30 Uhr am Hotel

Nachdem wir in Erfurt schon in einem Mercure Hotel übernachten durften, heißt uns heute das Mercure Hotel Schweinfurt Maininsel herzlich Willkommen. Die Lage ist einmalig - auf einer Insel mitten im Main, die sowohl mit dem Rad als auch mit dem Fahrzeug jederzeit zu erreichen ist, liegt das moderne Business-Hotel. Trotz dieser besonderen Lage geht man in die Innenstadt von Schweinfurt in nur fünf Minuten. Das vier Sterne Haus selbst bietet ein Restaurant und eine Hotelbar. Und auch hier dürfen Kinder bis 12 Jahre kostenfrei im Zimmer der Eltern übernachten. Unsere Fahrräder stehen übrigens sicher in der hoteleigenen Tiefgarage.

Wir freuen uns über die Unterstützung, denn letztlich hat auch Pink Ribbon Deutschland seinen zentralen Standort in Unterfranken, einer überaus schönen Landschaft mit vielfältigen Möglichkeiten, die fränkische Lebensart zu genießen.

Die Etappe von Schweinfurt nach Kirchberg a. d. Jagst können Sie zum Nachfahren downloaden oder per QR-Code-Scan direkt auf Ihr Mobilgerät laden. Folgen Sie einfach dem Link und wählen Sie Ihre Wunschetappe aus:

https://planung.schleifenroute.org/de/tour/rennrad/pink-ribbon-tour-2019-etappe-12-von-14-schweinfurt-kichberg-an-der/38182145/

Tagesbericht 20.09.2019

Vor dem Start in Schweinfurt mit Besuch von Bürgermeister Karl-Heinz Kauczok (im Anzug) und der stellv. Bürgermeisterin von Schwebheim, Karin Model (mit dem rosa Schal).
Vor dem Start in Schweinfurt mit Besuch von Bürgermeister Karl-Heinz Kauczok (im Anzug) und der stellv. Bürgermeisterin von Schwebheim, Karin Model (mit dem rosa Schal).
An der Gnodstadter Mautpyramide kreuzt sich die Schleife. Hier waren wir am Dienstag vergangener Woche schonmal. Seit Marktbreit wieder mit dabei: Unsere Ivana mit Maria und Doris vom TV 1862 Bad Mergentheim.
Pause bei Rothenburg ob der Tauber.
Die Etappe mit den meisten MitfahrerInnen!

Da steht ein Schwein vor der Tür! Unser Pink Ribbon Team wurde am Mercure Hotel Maininsel in Schweinfurt von einem Schwein in Radlermontur in Empfang genommen. Wie sich herausstellen sollte, handelte es sich bei dem rosanem Radler um einen echten Glücksbringer — denn Tag 12 hielt einige schöne Begegnungen und Erlebnisse bereit.

 

Gleich zwei Stadtvertreter verabschiedeten das Team auf die heutige Tagestour. Aus Schweinfurt kam Bürgermeister Karl-Heinz Kauczok, aus Schwebheim war die stellvertretende Bürgermeisterin Karin Model zu Gast. Kuczok: „Wenn man selbst eine Krebserkrankung in der Familie erlebt hat, weiß man, wie wichtig dieses Engagement ist. Vielen Dank für Ihren Einsatz!“ Model fügte hinzu: „Respekt für das, was Sie da tun.“

 

Und dann ging es los, auf die 12. Etappe, Schweinfurt - Kirchberg an der Jagst. Das heutige Highlight war in jedem Fall der sportliche Zuwachs! Denn an Tag 12 hatte das Pink Ribbon Radteam eine tolle Gruppe von Mitradlern an seiner Seite. Das gesamte Team der „naturella Praxis für Naturheilmedizin und Physiotherapie“ fuhr anfangs mit. Susanne Troll, die Inhaberin der Praxis mit Sitz in Schwebheim nahe Schweinfurt, begleitet die Radtour 2019 als Phsyiotherapeutin und nun auch mit ihren Mitarbeitern auf dem Rad. Vielen Dank für euer Engagement!

 

Ebenso dabei waren heute zwei beeindruckende Frauen, die selbst von einer Brustkrebserkrankung betroffen sind. Nicole Mahlmeister-Rückert aus Poppenhausen hat alle Behandlungen schon überstanden und schwang sich heute aufs Rad, um unsere Radler in der guten Sache zu unterstützen. Simone Vollert war heute morgen noch bei der Bestrahlung und ließ es sich dennoch nicht nehmen, mit dem Pink Ribbon Team einen Teil der Strecke auf der pinken Schleife zurückzulegen. Ihr beiden macht unglaublich vielen Frauen da draußen Mut, wir könnten nicht glücklicher darüber sein, dass ihr unser Team heute begleitet habt. Danke!

 

Neben spannenden Begegnungen, hielt der heutige Tag aber auch eine landschaftlich schöne Strecke bereit. So kamen unsere Radler beispielsweise an der Gnodstadter Mautpyramide vorbei, an der sich die Schleife kreuzt — hier war unser Team am Dienstag vergangener Woche schonmal. Für diesen denkwürdigen Moment hatte sich auch Ivana, inklusive Verstärkung in Form von Maria und Doris vom TV 1862 Bad Mergentheim, wieder zum Team dazugesellt. Nach einer Pause im lieblichen Taubertal ging es dann noch die letzten Kilometer mit Volldampf ins Ziel.

 

Ankunft: Kirchberg an der Jagst

Hotel: Landhotel Kirchberg

Foto: Landhotel Kirchberg
Foto: Landhotel Kirchberg

Tag 13 | 21.09.2019 Samstag - Treffpunkt für Mitradler

Startort: Kirchberg an der Jagst
Hotel: Landhotel Kirchberg | Eichenweg 2 | 74592 Kirchberg an der Jagst | 07954 98 880 | info(at)landhotelkirchberg.de | www.landhotelkirchberg.de

Abfahrt: 09:30 Uhr am Hotel

Nachdem wir im Jahr 2018 schon sehr liebevoll von der Inhaberfamilie unterstützt worden sind, war es für uns klar - wenn wir nochmals nach Kirchberg a. d. Jagst kommen, dann am liebsten wieder ins Landhotel Kirchberg. Und tatsächlich dürfen wir auch 2019 wieder hier sein. Wir senden einen ganz lieben Dank und freuen uns riesig auf ein Wiedersehen.

Das schöne Landhotel Kirchberg liegt hervorragend, unweit vom Kocher-Jagst-Radweg, und ist daher ideal für eine Übernachtung in der Region. Die komfortablen Zimmer sind komplett ausgestattet und viele Würdigungen für Freundlichkeit, Offenheit und sehr gute regionale Küche zeichnen diesen inhabergeführten Betrieb aus. Wir können das nur bestätigen und tun dies auch sehr gerne. Herzliche Grüße und unser Dank vorab gehen an das gesamte Hotelteam!

Die Etappe von Kirchberg nach Reutlingen können Sie zum Nachfahren downloaden oder per QR-Code-Scan direkt auf Ihr Mobilgerät laden. Folgen Sie einfach dem Link und wählen Sie Ihre Wunschetappe aus:

https://planung.schleifenroute.org/de/tour/rennrad/pink-ribbon-tour-2019-etappe-13-von-14-kirchberg-an-der-jagst/38206847/

Tagesbericht 21.09.2019

Das Pink Ribbon Radteam vor dem Start in Kirchberg an der Jagst. Hintere Reihe, von links nach rechts: Susanne Troll (Inhaberin von"naturella - Praxis für Naturheilmedizin und ganzheitliche Physiotherapie“, begleitende Physiotherapeutin des Radteams), Klaus Rother (Pink Ribbon Radteam), Hans-Peter Bagusch (Betreiber des Landhotels), Sabine Bagusch (Betreiberin des Landhotels), Thomas Franz (stellv. Bürgermeister Kirchberg an der Jagst). Vordere Reihe: Cathleen Witzenberger (Pink Ribbon Radteam), Sven Frommhold (Pink Ribbon Radteam).

Das Team steigt im Gewerbepark Ilshofen auf neue Gefährte um.
Vor der Kirche Schlichten, die das Team nach kilometerlangem Aufstieg aus dem Kessel von Schorndorf erreichte.
Rosa Heuballen am Ortsausgang von Kottspiel.
 

Kirchberg an der Jagst hat uns wieder. Auch bei der letzten Pink Ribbon Radtour gehörte das beschauliche Städtchen in der Hohenloher Ebene zu einer der Stationen auf der pinken Schleife. Die Wiedersehensfreude mit den Betreibern des Landhotels, Hans-Peter und Sabine Bagusch, war groß. Denn der erneute Besuch von Kirchberg lag vor allem an der tollen Unterkunft und den herzlichen Betreibern, für die sofort feststand, dass sie unsere Radler auf Kosten des Hauses aufnehmen würden. 

Mit dabei war in Kirchberg an der Jagst auch Thomas Franz, stellv. Bürgermeister, der die Radler am Morgen auf ihre vorletzte Etappe nach Reutlingen verabschiedete: „Wir freuen uns sehr darüber, dass das Pink Ribbon Radteam in Kirchberg an der Jagst Station macht. Dieses tatkräftige Engagement ist sehr wichtig und bewundernswert, deswegen war es mir ein Anliegen, dem Team persönlich für die weitere Tour alles Gute zu wünschen.“

Dann ging es auch schon zügig auf die äußerst anstiegsreiche 13. Etappe. Sven beschrieb sie wie folgt: „Der Ost-Alb-Kreis müsste eigentlich Ost-Aua-Kreis und der Rems-Murr-Kreis Sven-knurrt-Kreis heißen, denn so schön die Gegend und so nett die Menschen hier auch sein mögen, es löst leider auch ein garstiger Anstieg den nächsten ab. Kurz nach Gaildorf ging es einmal auf einem schmalen Radweg fast 20 Prozent nach oben. Da platzen einem die Waden!“. 

Aber bei aller Anstrengung kam wie immer der Spaß nicht zu kurz. Bei einer Pause im Gewerbepark Ilshofen stieg das Team kurzfristig auf neue Gefährte um, die ihnen aber auf Dauer dann doch zu bodennah erschienen. Den Rest der Etappe brachte unser Team wie gehabt auf dem Rad hinter sich und erreichten am späten Nachmittag ihr Tagesziel: Reutlingen. 

 

 

 

 

 

 

Ankunft: Reutlingen

Hotel: City Hotel Fortuna

Foto: City Hotel Fortuna
Foto: City Hotel Fortuna

Tag 14 | 22.09.2019 Sonntag - Treffpunkt für Mitradler

Startort: Reutlingen
Hotel: City Hotel Fortuna Reutlingen | Am Echazufer 22 | 72764 Reutlingen | 07121 924 0 | reservation(at)city-hotel-reutlingen.de | www.city-hotel-reutlingen.de

Abfahrt: 09:30 Uhr am Hotel

Das City Hotel Fortuna Reutlingen ist ein vier Sterne Businesshotel mit 161 Zimmern im Herzen der schönen Stadt Reutlingen. Wir sind das erste Mal mit unserer jährlichen Radtour in der Stadt und freuen uns über die spontane Unterstützung der Hotelleitung.

Die Zimmer sind mit allem erdenklichen Komfort ausgestattet, es gibt zwei tolle Restaurants und eine Terrasse mit internationaler Küche, weiterhin eine Lounge / Bar im englischen Stil und einen Wellness- und Fitnessbereich ganz oben im Hotel mit großartigem Blick über die Stadt. Nach nunmehr über 1.000 Radkilometern werden wir den Wellnessbereich sicherlich zu schätzen wissen -  so wie unsere Räder die sichere Unterbringung in der hoteleigenen Tiefgarage. Die Großzügigkeit des kompletten Hotels wird uns nach der anstrengenden Tour guttun und uns für die letzte Etappe nach Konstanz am folgenden Tag vorbereiten. Dazu trägt sicherlich auch das umfangreiche Frühstücksbuffet am Sonntagmorgen bei. Wir senden viele Grüße ans Hotelteam und einen herzlichen Dank vorab!

Die Etappe von Reutlingen nach Konstanz zu unserem Pink Ribbon Radtour 2019 Ziel können Sie zum Nachfahren downloaden oder per QR-Code-Scan direkt auf Ihr Mobilgerät laden. Folgen Sie einfach dem Link und wählen Sie Ihre Wunschetappe aus: 

https://planung.schleifenroute.org/de/tour/rennrad/pink-ribbon-tour-2019-etappe-14-von-14-reutlingen-konstanz-muenchen/38207881/

Tagesbericht 22.09.2019

Klaus Rother (Pink Ribbon Radteam), Cathleen Witzenberger (im Trikot, Pink Ribbon Radteam) mit Schwester Susan und Schwager Mario, Ulrike Hotz (Bürgermeisterin Reutlingen), Sven Frommhold (Pink Ribbon Radteam), Susanne Troll (Begleitende Physiotherapeutin des Radteams).
So hoch hinaus ging es noch nie.

Die Zeit verging wie im Flug, eben war das Pink Ribbon Radteam doch noch in München  gestartet und auf einmal soll Tag 14 — FINALE — sein? Kaum zu glauben aber wahr, die Radtour durch Deutschland neigt sich dem Ende zu. Ausgangspunkt der letzten Tagesetappe war das Hotel Fortuna in Reutlingen, deren engagierte Betreiber unser Team und die gute Sache unterstützten, indem sie unsere Radler kurzerhand einluden. 

Trotz der Tatsache, dass die Etappe auf einen Sonntag fiel, kam die Bürgermeisterin der Stadt, Ulrike Hotz, mit ihrem Fahrrad vorbei, um das Radteam auf die finale Etappe nach Konstanz zu verabschieden: „Die Pink Ribbon Radtour ist eine wichtige Aktion, da sie nicht nur Aufmerksamkeit für Brustkrebs und Vorsorge schafft, sondern auch zeigt, wie viel Spaß Bewegung an der frischen Luft macht. Reutlingen ist Modellstadt für Luftreinhaltung. Deswegen freuen wir uns besonders, dass das Radteam bei uns Halt gemacht hat.“

So sehr unser Team auch die Bewegung liebt … Etappe 14 hatte es in sich. Auf der letzten Tour erlebten unsere Radler im wahrsten Sinne des Wortes den Höhepunkt der Schleife. Höher als die 807 m ü. NN hier in der Nähe von Trochtelfingen kamen sie nie.  Von Reutlingen bis hier hinauf auf die Schwäbische Alb waren es auf gerade mal 27 km über 630 Höhenmeter. Das Ziel immer vor Augen, ließen Sven und Cathleen sich nicht unterkriegen, denn in Konstanz warteten Begleitfahrer Klaus und Physiotherapeutin Susanne, um auf das Ende der Tour anzustoßen. Und das Glas Sekt hatten sich alle Beteiligten redlich verdient! Danach ging es doch noch für eine letzte Nacht ins wunderbare VIVA Sky Hotel Konstanz,  wo unser Team nach diesem anstrengenden Finaltag unglaublich freundlich empfangen wurde. Es ist wirklich bemerkenswert und ganz und gar außergewöhnlich, welche Freundlichkeit in diesem Haus herrscht. Das passende Highlight war bei strahlendem Sonnenschein der Ausblick von der Dachterrasse des VIVA Sky Hotels über Konstanz und den Bodensee. Wahnsinn!

 

Die Bilanz der vergangenen 14 Tage: 1902 km, 16.557 Höhenmeter, fast 470 Orte durchquert, davon elf zweimal. Die vielen spannenden Erlebnisse und Begegnungen allerdings lassen sich nicht so einfach aufzählen. Unser Team bedankt sich bei den Hoteliers, Stadtvertretern, sportlichen Mitfahrern und Mitfahrerinnen und allen anderen freundlichen Wegbegleitern für die herzlichen Worte, das Interesse an unserer Arbeit und dem großen Engagement. All das hat diese Tour zu einem einzigartigen Erlebnis gemacht und wird uns lange in Erinnerung bleiben. 

 

Ankunft: Konstanz

Hotel: VIVA Sky - Ende der Radtour 2019 in einem uns schon bekannten und mit Freude erwarteten Hotel. Die Dachterrasse und der Ausblick sind einfach unglaublich. Wir freuen uns schon.

Foto: VIVA Sky Hotel
Foto: VIVA Sky Hotel
Foto: VIVA Sky Hotel

Abschluss und Heimreise | 23.09.2019 Montag

Ort: Konstanz
Hotel: VIVA Sky | Sigismundstr. 19 | 78462 Konstanz | 07531 692362-0 | welcome(at)hotel-viva-sky.de | www.hotel-viva-sky.de

Es ist ein besonderer Abschied im VIVA Sky Hotel Konstanz. Denn vor ein paar Jahren durften wir schon einmal in diesem tollen Hotel übernachten - seinerzeit bei einer Pink Ribbon Radtour, die in Konstanz ihren Start hatte. Heute dürfen wir hier die bisher sportlichste aller Pink Ribbon Radtouren beenden. An dieser Stelle einen ganz lieben Gruß an die Hotelführung für die erneute Unterstützung!

Lassen wir einfach die Beschreibung der Inhaber des Hotels wirken: "Es ist Lebenslust: Neue Perspektiven, neue Welten, unvergessliche Blicke über das Bodensee Panorama. Die Inspiration von Raum und Weite, übernachten, träumen, Romantik erleben. Grenzenloser Urlaub im Hotel VIVA Sky über den Dächern von Konstanz mit fantastischem Blick über die pulsierende Stadt Konstanz und den türkis glänzenden Bodensee. Verweilen und träumen in schwerelosem Spirit." Es hat wirklich etwas Einzigartiges, das Frühstück mit Blick über die Stadt oder auf das herrliche Bodenseegewässer einnehmen zu können, speziell bei schönem Wetter - denn der Frühstücksraum ist nicht nur ganz oben im Haus angesiedelt, sondern er verfügt auch über eine Terrasse, die man nie wieder verlassen möchte. Die Zimmer sind nach Themenwelten eingerichtet, so können wir 'in' Kambodscha, Afrika, Indien, Japan oder weiteren tollen Orten nächtigen.

Gerne empfehlen wir das VIVA Sky Hotel in Konstanz aufgrund unserer guten Erfahrungen weiter.

Alle Etappen der Pink Ribbon Radtour 2019 können Sie zum Nachfahren downloaden oder per QR-Code-Scan direkt auf Ihr Mobilgerät laden. Folgen Sie einfach dem Link und wählen Sie Ihre Wunschetappe aus den Etappen 1 bis 14 aus:
https://planung.schleifenroute.org/de/suche/?q=Sporttour

Abschiedsgruß

Die inzwischen achte Pink Ribbon Deutschland Radtour geht heute zu Ende. Mehr als 1.800 Kilometer wurden in den vergangenen 14 Tagen bewältigt. Wir bedanken uns bei unseren Teammitgliedern und deren Familien für die Zeit, die jeder einzelne für diese wunderbare Aktion zur Verfügung gestellt hat.

Ein besonderer Dank geht zudem an alle Städte und Gemeinden und deren Vertreter, sowie an alle teilnehmenden Hotels, die durch ihre Unterstützung maßgeblich dazu beitragen, dass die Botschaft der Pink Ribbon Radtour in unserem Land diese Aufmerksamkeit erfährt und die Pink Ribbon Radtour 2019 stattfinden konnte.