Ausgezeichnet 2016

Wussten Sie, dass Pink Ribbon Deutschland kreativste Marke 2016 ist?

Fotos: Hannes Caspar

Und zwar mit dieser Kampagne von DDB Berlin.

DDB konnte mit dieser Kampagne 2016 soviele internationale Awards gewinnen, dass Pink Ribbon Deutschland im Ranking der kreativsten Marken auf Platz 1 gelandet ist. Das freut uns sehr - vor allem, weil es bedeutet, dass wir mit unserer Kommunikation unglaublich viele Menschen erreichen. Nur dadurch, dass uns das immer wieder gelingt, können wir immer mehr Frauen auf die Chancen der Früherkennung bei Brustkrebs aufmerksam machen. Das verhindert keinen Erkrankungsfall, doch Früherkennung kann Leben retten. Denn Grundlage für die mögliche Heilung ist unter anderem die frühe Erkennung der Krankheit. Eine gesellschaftlich wichtige Aufgabe - Brustkrebs ist in den westlichen Staaten die häufigste und gefährlichste Krebsart bei Frauen, jede achte Frau erkrankt hier im Laufe ihres Lebens.

Was macht diese Kampagne so besonders?

Die geniale Idee von Lilli Langenheim und Edward Sedelius, DDB Berlin: 17 Frauen verschiedener Altersgruppen und Herkunft ließen sich mit einer entblößten Brust fotografieren. Diese Bilder wurden auf Facebook und Instagram gepostet mit dem Statement: Check it before it’s removed. Jeder Post wurde von einem Text begleitet, der dazu aufrief, die Bilder schnell weiterzuteilen, bevor die sozialen Netzwerke sie zensieren konnten. Alle Posts führten die Leser außerdem auf eine spezielle Website, wo sie mehr über das Thema Brustkrebs und die Relevanz der Früherkennung von Brustkrebs erfahren sowie lernen konnten, wie man die eigene Brust richtig abtastet: www.checkitbeforeitsremoved.com.
Am internationalen Frauentag 2016, dem 8. März, postete Pink Ribbon Deutschland morgens um 9 Uhr das erste Bild auf seiner Facebookseite. Im Laufe des Tages teilten Prominente und Influencer die Bilder auf ihren Facebook- und Instagramseiten mit Millionen ihrer Fans und riefen zum schnellen Weiterteilen auf. Facebook und Instagram begannen sofort damit, die Bilder zu entfernen. Sogar Pink Ribbon Deutschland’s eigener Post wurde gelöscht – mit der Begründung, er entspreche nicht den Gemeinschaftsrichtlinien des Netzwerks. Doch je mehr Bilder aus den sozialen Netzwerken entfernt wurden, desto mehr wurden die Massenmedien auf die Aktion aufmerksam.
Als Reaktion auf den steigenden Druck und die Medienaufmerksamkeit stoppten Facebook und Instagram die Zensur der Posts. So konnte die Botschaft noch mehr junge Frauen erreichen.