Einzigartige Initiative: PINK KIDS

Nach Monaten der Vorbereitung ist Anfang Oktober das Projekt PINK KIDS offiziell an den Start gegangen. Wenn die Mutter an Brustkrebs erkrankt, sind die Kinder von der Situation immer mitbetroffen. Bislang hatten Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren in einer solchen Lage nur begrenzt Anlaufstellen für ihre Fragen, Sorgen und Ängste. PINK KIDS ist eine Informations- und Kommunikationsplattform im Internet, auf der Jugendliche anderen Jugendlichen mit ihren Erfahrungen sowie Kontakten zu Experten helfen.

Alle Fotos sind bei einem Workshop im Dorint Hotel entstanden.

Wir bedanken uns herzlich bei der Dorint Gruppe für die Unterstützung der PINK KIDS!

Ein Teil des PINK KIDS-Teams

Sarah Sophie Koch ist Schirmherrin der PINK KIDS

Das Redaktionsteam der PINK KIDS besteht aus 11 Jugendlichen, die die Situation erleben oder erlebt haben, dass die eigene Mutter Brustkrebs hat. Die meisten von ihnen haben leider ihre Mutter durch die Krankheit verloren.

Als Schirmherrin engagiert sich TV-Pädagogin Sarah Sophie Koch, die das Projekt von Anfang an aktiv mit ins Leben gerufen hat. „Der erste Meilenstein ist getan - www.pink-kids.de ist online. Und das ist nur das Grundgerüst. Unser junges PINK KIDS-Team hat sich noch viel vorgenommen. Sämtliche Kanäle der neuen Medien, Facebook, YouTube und Instagram werden nun mit Inhalten gefüllt und belebt - und ein eigenes Forum ist in Planung“, erklärt Sarah Sophie Koch.

Matthias Schafhauser, Geschäftsführer von Pink Ribbon Deutschland, ergänzt: „Wir sind sehr stolz auf die Ergebnisse der PINK KIDS-Jugendlichen, die unter der Schirmherrschaft von Sarah Sophie Koch alle Inhalte selbst erstellt und gestaltet haben. Jeder Text, jedes Bild und die komplette Grafik wurden im Team der PINK KIDS bearbeitet, verabschiedet und online gestellt. Besonders stolz sind die PINK KIDS auf ihren Sternenhimmel mit Blumenwiese. Dieser Punkt war den jungen Menschen ein Herzensanliegen. Hier können alle Besucher einen Stern als Erinnerung für einen Menschen setzen, der die Krankheit leider nicht überwinden konnte, und eine Blume pflanzen für einen Menschen, der noch in Behandlung oder inzwischen wieder gesund ist.“

Begleitet werden die PINK KIDS außerdem von Sylvia Hoffmann-Krizanits, Diplompädagogin und Psychoonkologin, die nicht nur den jungen Menschen mit Fachwissen und Workshops zur Seite steht, sondern auch am Aufbau eines bundesweiten Experten-Netzwerks beteiligt ist. „Aus meiner täglichen Praxis weiß ich, wie wichtig es ist, dass auch die Familie und insbesondere die Kinder Ansprechpartner haben. Oftmals geht es im ersten Schritt um allgemeine, grundlegende Fragen und Sorgen. Die Kinder besprechen ihre Nöte häufig nicht mit den Eltern, weil sie diese nicht noch mehr belasten wollen. Darüber hinaus bauen wir mit den PINK KIDS ein bundesweites Expertennetzwerk auf, das Jugendlichen und ihren Familien vor Ort für individuelle Hilfestellungen zur Verfügung steht“, so Sylvia Hoffmann-Krizanits.

Projektseite: www.pink-kids.de

https://www.facebook.com/PinkKids-848246908547971/?ref=hl

Hintergrundinfos zum Projekt: www.pinkribbon-deutschland.de/kampagne/pink-kids