Pinke Ballen gesucht

Nun erreichen uns wieder wöchentlich Infos und Bilder, mit denen uns Menschen zeigen, wo sie überall in Deutschland pinkfarbene Ballen auf den Feldern gesichtet haben.

Pinke Ballen in Nettetal

Die pinkfarbenen Silageballen in der Landschaft sind eine wichtige Kommunikationssäule innerhalb der Sensibilisierungskampagne von Pink Ribbon Deutschland. „Wir erreichen dadurch Menschen in Regionen, die mit klassischer Außenwerbung kaum erreichbar sind“, so Matthias Schafhauser, Geschäftsführer der gemeinnützigen Organisation Awareness Deutschland.

Das Unternehmen Trioplast - führender Hersteller von Agrar- und Industriefolien - hat die Idee 2015 von einer Tochtergesellschaft in Neuseeland übernommen und nach Deutschland gebracht. Immer mehr Lohnunternehmer und Landwirte beteiligen sich an der jährlichen Aktion, die zum Ergebnis hat, dass einem in den ländlichen Regionen in Deutschland zunehmend pinkfarbene Ballen begegnen. Die Farbe sorgt für große Aufmerksamkeit, denn sie hebt sich deutlich vom gewohnten Landschaftsbild ab. Und viele der Landwirte, die nun schon zum dritten Mal mitmachen, sind sehr kreativ. So liegen die Silageballen in der bunten Folie nicht nur auf den Feldern, was allein schon schön anzusehen ist, sondern sie werden oftmals zu kleinen Kunstwerken aufgebaut und schaffen so einen noch größeren Hinguck-Effekt. Viele Betrachter halten an, fotografieren und sprechen auch gezielt mit den Landwirten. Oder es werden sogar - wie in dem hier gezeigten Beispiel aus Nettetal - Infotafeln mitaufgestellt.

„Für uns ist diese Initiative von Trioplast in mehrerlei Hinsicht von großer Bedeutung. Durch die in der Landwirtschaft ungewohnte Farbe fallen die Ballen sehr sympathisch auf. Gleichzeitig sorgt die lange Liegezeit für wiederholte und einprägsame Wahrnehmung beim Betrachter. Es ist unglaublich, wieviele Anfragen und Bilder zu der Aktion uns aus ganz Deutschland während des gesamten Sommers erreichen“, so Christina Kempkes, Leitung Kommunikation bei Pink Ribbon Deutschland. „Für unsere Arbeit“, so betont Matthias Schafhauser, „ist vor allem der lange Zeitraum wichtig. Denn Krebs findet nicht in einem definierten Monat statt. Über viele Wochen und Monate im Jahr erinnern die farbstarken Silageballen daran, den eigenen Körper bewusst wahrzunehmen.“ Und er fasst zusammen: „Wir freuen uns sehr darüber, dass hier eine gemeinschaftliche Aktion entstanden ist. Denn es ziehen mit dem Initiator und Hersteller der Folie  Trioplast, mit den Zwischenhändlern und Lohnbetrieben sowie mit den Landwirten gleich drei unterschiedliche Stufen innerhalb der Landwirtschaft an einem Strang. Eine ganze Branche hat begonnen, ihre Möglichkeiten zu nutzen und schafft dadurch eine unvergleichliche Kommunikation für Pink Ribbon Deutschland - für mehr Aufmerksamkeit zu den Chancen der Früherkennung bei Brustkrebs.“

Danke an alle Landwirte, die sich beteiligen. Danke an alle Lohnunternehmer und Zwischenhändler. Danke an Claas. Ein besonders herzliches Danke an die Landfrauen, die sich in diesem Jahr verstärkt für die Aktion engagieren. Und natürlich Danke an Trioplast.