100 an Brustkrebs erkrankte Frauen wollen aufs Zermatter Breithorn

Das Projekt "Spirit of Solidarity" wird initiiert vom Unternehmer Ehepaar Ute Louis und Karl Otto Louis Peiffer sowie Frau Prof. Dr. Bettina Borisch, die bereits 2008 und 2011 unter dem Motto "Rope of Solidarity" ein ähnliches Engagement umgesetzt hat.

100 an Brustkrebs erkrankte Frauen aus ganz Europa erhalten die Möglichkeit, im September auf das 4163 Meter hohe Breithorn bei Zermatt zu steigen. Seilschaften unter der Leitung von erfahrenen Bergführern bilden eine solidarische Gemeinschaft und bezwingen als starke Teams den Gipfel. Hoch oben bietet sich den Frauen eine vollkommen neue Sicht der Dinge; auf die Welt; ihr Leben; die Krankheit.

Diese Aktion ist das Zeichen an die Gesellschaft, dass ein solidarischer Zusammenschluss vieles bewegen kann. Es ist der Aufruf, sich mit Betroffenen zu solidarisieren und sie im weiteren Leben zu unterstützen und zu fördern.

"Spirit of Solidarity" hat das Ziel, von Brustkrebs betroffenen Frauen mehr Mut im Umgang mit ihrer Erkrankung zu geben. Das Projekt richtet sich an von Brustkrebs betroffene Frauen jeden Alters, egal ob sie noch in Behandlung sind oder diese bereits abgeschlossen haben - Frauen, die bewusst mit ihrer Erkrankung umgehen und damit ein starkes Zeichen gegenüber unserer Gesellschaft setzen wollen.

Bewerbungen sind bis zum 30. April 2018 möglich. Kosten für bspw. An- und Abreise sowie Übernachtung tragen die Teilnehmer selbst.

www.spirit-of-solidarity.com