|   mitmachen

Schleifenroute-Radtour - Doris und Reinhard Kappes radeln 4.400 km in 4 Monaten

Die jährliche Charity-Radtour, die in Form einer riesigen imaginären Schleife durch viele Regionen Deutschlands führt, findet in diesem Jahr zum neunten Mal statt. Sie soll vor allem für Aufmerksamkeit sorgen: bislang ausschließlich zum Thema Brustkrebs, in diesem Jahr erstmalig auch für die Erkrankung an Prostatakrebs.

Foto: Doris Kappes
Foto: Reinhard Kappes

Nach dem Motto „Wir erfahren Deutschland“ wollen Doris und Reinhard Kappes erleben, wie vielfältig, herzlich, liebenswert das Land und seine Menschen sind und welche wunderschönen Ecken es bietet, um die eigene Freizeit- oder Urlaubsgestaltung zuhause zu genießen. Darüber berichten sie in einem Blog und mit einer Foto- und Videodokumentation: www.schleifenroute.de/blog

Los geht’s am Montag, den 6. Juli 2020 in Konstanz. Und jeder kann mitmachen!

Wer mit den beiden radelt (oder eigene Ausflüge auf der Schleifenroute macht) und Kilometer „spendet“ kann auf diese Weise die Aufklärungskampagne gegen Brust- und Prostatakrebs unterstützen. Das Ziel ist es, gemeinsam in diesem Sommer 40.000 Kilometer – einmal um den Globus – zu sammeln. Das geht zu Fuß, mit dem Fahrrad, auf dem Pferd, mit Inlinern oder auch im Paddelboot.

Moderate Bewegung zur Gesunderhaltung und als Krebsprävention

Dabei kommt es nicht etwa auf die weiteste Strecke an, sondern darauf, sich selbst im Freien zu bewegen und auch die schönen Gegenden in Deutschland kennenzulernen. Denn eine moderate, regelmäßige Bewegung ist für die persönliche Krebsprävention von großer Bedeutung. Solidarisch sein, Hotspots und Menschenmassen meiden, funktioniert auf der Schleifenroute ganz von allein – und wird wahrscheinlich noch den ganzen Sommer sinnvoll sein. Mit dem Planungstool auf der Webseite www.schleifenroute.de kann sich zudem jeder seine individuelle Radtour selbst zusammenstellen.

Auch der ADFC unterstützt dieses Ziel: „Wir finden es ganz toll, dass diese Kampagne schon im neunten Jahr so viele Leute zum Fahrradfahren motiviert. Besonders Radwandern ist eine ganz natürliche, umweltfreundliche Art seine Freizeit oder seine Urlaub zu verbringen. Man schont die Gelenke und bringt das ganze Herz-Kreislaufsystem gleichmäßig in Schwung. Pink Ribbon hat hervorragende Touren mit leicht ersichtlichen Streckenprofilen erarbeitet – da hat jeder die Chance, für sich eine schöne Route in Deutschland zu finden“, lobt ADFC-Tourismusexpertin Louise Böhler.

Deutschland neu erleben

Doris und Reinhard Kappes werden nur zum Teil in Hotels übernachten – sie sind ausgerüstet mit einer professionellen Outdoorausstattung. Sie führen neben technischem Gerät zur Navigation im Fahrradanhänger geeignete Bekleidung für jedes Wetter, Kochgeschirr, Zelt und Schlafsäcke mit sich. Somit sind sie grundsätzlich autark unterwegs und entscheiden selbst, wie und wo sie jeweils übernachten. Frei nach dem Grundsatz: Der Weg ist das Ziel. Übrigens: Diese professionelle Ausstattung soll künftig an KrebspatientInnen und Familien kostenfrei verliehen werden, sodass sie Teile der Strecke nachradeln können oder auch einfach, um einmal ein Wochenende auf diese Weise zu verbringen.

Möglich wird das durch die Radtour-Unterstützer:
Bergans, Biehler, Ortlieb, Philips, Schwalbe, Uvex und
Binninger Fahrradanhänger, Freiburg.

Gerade jetzt ist (diese) Bewegung gefragt

Zusammenfassend lässt sich feststellen: Der Sommer kommt, das Wetter ist gut und die Ferien wollen angenehm verbracht werden: Viele Deutsche haben in diesen Corona-Zeiten schon das Fahrrad für sich neu entdeckt. Es ist ideal für Familien – denn man ist draußen, powert sich aus und kann dabei ganz einfach Abstand halten. Perfekt passt dazu die Awareness-Kampagne „Schleifenroute“, die kostenlose Routenabschnitte über ganz Deutschland verteilt anbietet – und die dazu stattfindende Radtour 2020 macht einfach Lust auf Freizeit in Deutschland.