|   mitmachen

Miriam Höller zeigt Mut

Sie macht mit einem Bodypainting-Shooting junge Frauen auf die wichtige Brustkrebs-Früherkennung aufmerksam.

Foto: Pink Ribbon Deutschland
Foto: Pink Ribbon Deutschland
Foto: Pink Ribbon Deutschland
Foto: Pink Ribbon Deutschland

Miriam Höller hilft als Botschafterin von Pink Ribbon Deutschland dabei, auch junge Frauen dazu zu bringen und immer wieder daran zu erinnern, auf ihre Gesundheit und die Brustkrebs-Früherkennung zu achten. Denn die rechtzeitige Erkennung kann in den meisten Fällen einer Brustkrebsdiagnose nicht nur die Behandlungsmöglichkeiten verbessern sondern vor allem die Heilungschancen deutlich steigern.

Die 32-Jährige ist vielen bekannt als die ungewöhnliche Teilnehmerin der 2010er Staffel von GNTM, als strahlende, selbstbewusste junge Frau, die in ihrem Beruf als Stuntfrau Stärke zeigt und Erfolg hat. Doch 2016 ereilten sie innerhalb kurzer Zeit zwei Schicksalsschläge. Sie brach sich bei einem Stuntjob beide Füße, 6 Wochen später verunglückte ihr Lebensgefährte Hannes Arch bei einem Helikopterabsturz. Mittlerweile steht Miriam Höller auf der Bühne, berichtet von ihren Erlebnissen und lässt andere Menschen teilhaben an der Kraft ihrer persönlichen Geschichte.

Sie erläutert, warum ihr dies Engagement persönlich am Herzen liegt: „Mit meinen Vorträgen genauso wie mit dieser Kampagne möchte ich alle Frauen motivieren, mutig zu sein. Leben bedeutet nun einmal Risiko. Das lässt sich gar nicht vermeiden. Wir werden immer Veränderungen in unserem Leben erfahren, die wir uns so nicht für uns gewünscht haben. Ich frage mich in solchen Momenten: Bin ich ein mutiger Mensch? Natürlich bin ich ein mutiger Mensch! Jeder Mensch kann mutig sein! Es geht darum, Entwicklungen für sich zu nutzen. Ich habe erfahren, wie sich das Leben von einem Tag auf den anderen komplett drehen kann. Soweit wir überhaupt etwas in der Hand haben und unser Leben steuern können, sollten wir davon Gebrauch machen und die Verantwortung übernehmen.

Weitere Infos und Interviews mit dem Fotografen Christian Holzknecht sowie Natascha Zenig BodyArt finden Sie unter diesem Link.